Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fall Adelsmayr: Auch 16. Verhandlungstag ergebnislos

Auch der 16. Verhandlungstag im Fall Adelsmayr blieb am Sonntag ohne Ergebnis.
Auch der 16. Verhandlungstag im Fall Adelsmayr blieb am Sonntag ohne Ergebnis. ©APA/Gindl
Auch der 16. Verhandlungstag im Mordprozess gegen den in Dubai angeklagten oberösterreichischen Arzt Eugen Adelsmayr ist am Sonntag ohne jedes Ergebnis auf den 1. Juli vertagt worden.

Der medizinische Sachverständige erschien ebenso wenig wie einer der anklagenden Ärzte, der ebenfalls aussagen sollte, berichtete der der Sprecher des Außenministeriums, Peter Launsky-Tieffenthal, der APA.

Der Sachverständige sollte Angaben zum Todeszeitpunkt eines Patienten machen – ein wesentlicher Punkt für den indischen Kollegen Adelsmayrs. Die Verteidigerin des Zweitangeklagten beantragte, Einsicht in das bereits schriftlich vorliegende Gutachten zu bekommen, was vom Richter zugesagt wurde. Dieser wies zudem den Staatsanwalt an, dafür zu sorgen, dass beide Mediziner, der Gutachter sowie der anklagende Arzt, bei der nächsten Verhandlung vorgeführt werden.

Adelsmayr beim Prozess nicht anwesend

Adelsmayr war bei dem Prozess – wie schon einige Male zuvor – nicht anwesend. Dem 52-jährigen Oberösterreicher und einem indischen Kollegen wird der Tod eines Patienten im Februar 2009 durch unterlassene Hilfeleistung und eine hohe Dosis Opiate zur Last gelegt. Dafür droht dem Bad Ischler im Wüstenstaat ein Strafrahmen von drei Jahren Haft bis hin zur Todesstrafe. Adelsmayr hat die Vorwürfe stets bestritten. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Fall Adelsmayr: Auch 16. Verhandlungstag ergebnislos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen