Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fairplay total bei Summercamp

Das Abenteuer Sportcamp bietet den Kindern viel Spass.
Das Abenteuer Sportcamp bietet den Kindern viel Spass. ©Verein Abenteuer Sportcamp
Abenteuer Sportcamp

Kinderlachen und viel Bewegung im Abenteuer Sportcamp

In Kooperation mit dem Land Vorarlberg und der Initiative Sichere Gemeinden soll das heurige Abenteuer Sportcamp zum ultimativen Fairplay-Camp werden.

Soziale und moralische Werte haben beim Abenteuer Sportcamp schon seit 1994 eine große Rolle gespielt. Schiedsrichter werden nach Möglichkeit vermieden, faires Verhalten belohnt und das rücksichtsvolle Miteinander von großen und kleinen Kindern unterstützt.
Heuer geht das Vorarlberger Vorzeigecamp mit über 150 verschiedenen Programmpunkten noch einen Schritt weiter. So werden ein neues Leitbild mit eigenen Fair-Play und Verhaltensregeln im Camp umgesetzt, Punkte und Preise für faires Verhalten vergeben und vermehrt Sportarten mit Fairplay Charakter eingebaut. Während des Camps steht der Fair-Play-Gedanke im Mittelpunkt, in Workshops sowie bei Interviews mit Sportlern und Betreuern werden dabei auch unliebsame Erfahrungen zum nicht-Fair-Play thematisiert.

Fairplay fängt beim Schlange stehen an
Laut Camp-Gründer Mag. Wolfgang Bauer wird der Fairplay Gedanke im Abenteuer Sportcamp jedoch viel weiter gesehen: “Die Kinder sollen Rücksichtnahme, Toleranz und Empathie im Camp lernen. Das fängt beim Schlange stehen beim Mittagessen an und reicht bis zum Mitfühlen bei Niederlagen oder Siegen.”
Auch andere Erziehungsaufgaben werden im Camp humorvoll angesprochen. So werden die Kinder unter anderem mit witzigen Schildern zum Hände waschen nach dem WC-Besuch angehalten.

Auch soziales Engagement und Integration werden bei Westösterreichs innovativstem Feriencamp groß geschrieben. Seit Jahren gibt es Informationen in türkischer Sprache, sozial benachteiligte Kinder aus karitativen Organisationen werden gratis eingeladen und auch die Teilnahme von behinderten Kindern wird ermöglicht.

Kinder ernst nehmen
Mitorganisator Raphael Huber sieht den Erfolg nicht nur im tollen Programm, gutem Essen und professioneller Betreuung: “Im Abenteuer Sportcamp werden die Kinder ernstgenommen. Hier wird nicht über sie bestimmt. Sie bestimmen selbst das Programm.”

Sportlandesrat Siegi Stemer zeigt sich begeistert. “Das Abenteuer Sportcamp geht genau in unsere Richtung. Bewegung und Sport werden auf spielerische Art angeboten. Die Programmvielfalt ist einzigartig”.

Und tatsächlich: Die Programmvielfalt ist riesig. Mit Spielwitz und immenser Kreativität gibt es traditionelle Teamsportarten wie Fußball, Hockey, Handball, Volleyball, Basketball in zahlreichen Variationen.

Das Programm der großen “Ballsportakademie” umfasst exotisch klingende Spiele wie Speedball, Indiaca, Prellball, Pushball, Wallball, Bounceball ebenso wie altbekannte Spiele wie Völkerball oder PingPong. Egal ob “Wackelpudding”, “Ketchup-Fleck”, “Lawine” “Fliegender Holländer”, Kickboarding oder Sportarten aus aller Welt – Kindern im Alter von 6-14 Jahren soll Spaß an Sport und Bewegung vermittelt werden.

Weiters stehen Abenteuerturnen, Lauf- und Geländespiele oder Kletterangebote wie das spektakuläre Kistenklettern zur Auswahl. Zahlreiche weitere Highlights wie etwa Kickboard Fahren, Slackline oder Fallschirmspiele runden das breitgestreute Programm des großen Gesundheit- und Bewegungscamps ab.

Fairplay auch abseits des Sports
Der Fairplay-Gedanke zieht sich beim Abenteuer Sportcamp wie ein roter Faden durch. Selbst die Preisgestaltung bei dieser gemeinnützigen, nicht gewinn-orientierten Veranstaltung ist sehr moderat und allfällige Stornierungen werden voll rückvergütet.

Das Abenteuer Sportcamp findet in Bludenz, Bregenz, Feldkirch, Lustenau, Rankweil und Satteins statt. Weitere Informationen sind unter Tel. 0680/ 1322181 sowie online auf www.summercamp.at erhältlich.

Termin Bludenz (noch Plätze frei):
Montag 12.07. bis Freitag 16.07.2010
Gymnasium/ValBlu

Veranstalter: gemeinnütziger Verein Abenteuer Sportcamp

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Fairplay total bei Summercamp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen