AA

Fair sein ist oberstes Gebot

Die Mitarbeiter des Weltladens
Die Mitarbeiter des Weltladens ©hpschuler
Verein "FairTrade" in Feldkirch

Acht Jahre ist es nun her, dass ein engagiertes Team den Verein “Fair Trade Feldkirch” gründete und dem fairen Handel auch in Feldkirch einen Platz gab: den Weltladen in der Schlossergasse.

Seit der Eröffnung darf sich das Geschäft über stetig steigende Bekanntheit, Beliebtheit und wirtschaftlichen Erfolg freuen. Vierzehn Ehrenamtliche und drei Angestellte kümmern sich mit großem Einsatz um die Wünsche der Kunden und informieren über die Aspekte des fairen Handels.

“Die Erde hat genug für die Bedürfnisse eines jeden Menschen, aber nicht für unsere Gier”, zitiert Obfrau Elisabeth Schroffenegger-Hassan Mahatma Gandhi. Für sie bedeutet der Verein “Fair Trade Feldkirch” vor allem die Möglichkeit, zutiefst human zu handeln. “Es ist eine wunderbare Sache, zusammen mit dem fairen Team einen Baustein für unsere gemeinsame Welt beizusteuern.”

Zweck des Vereins ist es, aufzuzeigen, dass zwei Drittel der Menschen ihre Grundbedürfnisse nach Arbeit, Nahrung, Bildung, Kleidung und Wohnung nicht ausreichend befriedigen können. Diese Aufgabe nimmt der Verein “Fair Trade Feldkirch unter anderem durch Aussendungen, Informationen im Weltladen, Presseberichte und verschiedene Aktionen wahr. Jährlich organisieren die Mitglieder Veranstaltungen wie die Alpaka-Herbstmodenschau, das Weltfest und den Weltladentag mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Im Weltladen selbst wird durch die Vermarktung von Produkten streng ausgewählter Genossenschaften und Selbsthilfegruppen benachteiligten Menschen geholfen, ihre Lebenssituation aus eigener Kraft zu verbessern. Gleichzeitig wird durch diesen fairen Handel ein Netz der internationalen Solidarität aufgebaut. Im Gymnasium Feldkirch gibt es zudem eine Art “Außenstelle”, die von Schülerinnen und Schülern ehrenamtlich betreut wird. Immer in der Mittagspause werden Produkte angeboten. Einige Personen haben dort
auch schon ihre Stunden im Rahmen des Sozialprojektes “Public Service” absolviert.

Der Verein ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und verfolgt rein gemeinnützige Ziele. “Sich für benachteiligte Menschen einzusetzen, das ist unser gemeinsames großes Anliegen. Wir wollen ganz gezielt und sofort wirksam helfen, was sich durch die Arbeit im Weltladen bestens verwirklichen lässt. Ohne die tatkräftige Mitarbeit unserer Mitglieder wäre die Vielzahl an Aufgaben nicht zu bewältigen”, beschreibt Silvia Stecher, Geschäftsführerin des Weltladens, die Vereinsarbeit.

Wenn nun Leser im Verein “Fair Trade Feldkirch” mitwirken wollen, können diese sich an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Weltladen wenden.

Interviews:
David (17)
Durch die Garantie von fairer Arbeitsentlohnung ist eigentlich nur diese Art von Geschäft überhaupt akzeptabel. Leider aber kennen noch viel zu wenige dieses hübsche und angenehme Geschäft.

Clara (14)
Es macht Spaß, für das Projekt zu arbeiten. Wir sind eine tolle Gruppe, die den “Fair Trade Point” im Gymnasium Feldkirch betreut.

Marie (14)
Man sollte auch etwas für die Mitmenschen tun. Diese Art der Ehrenamtlichkeit ist sinnvoll und macht auch noch viel Spaß.

Factbox:
Der Vorstand:
Obfrau: Elisabeth Schroffenegger-Hassan
Obfrau-Stv.: Barbara Kofler
Kassier: Hermann Scherrer
Schriftführerin: Anja Burtscher

Weiter Infos :
http://www.weltlaeden.at
http://www.weltladen-feldkirch.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Fair sein ist oberstes Gebot
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen