AA

Fahrplan 2009: Ein "Mehr" an Bus und Bahn

Schwarzach - Der Fahrplan 2009 bringt eine Reihe an Verbesserungen in ganz Vorarlberg: Eine ganze Liste von zusätzlichen Verbindungen mit Bus und Bahn, längere Betriebszeiten und mehr Service.

Land und Gemeinden machen gemeinsam mit den Verantwortlichen bei den Land-, Stadt- und Ortsbussen, den ÖBB und den Montafonerbahnen den Öffentlichen Verkehr im Land und grenzüberschreitend noch attraktiver – bei gleichbleibenden Tarifen.

Wenn am Sonntag, den 14. Dezember 2008 der Fahrplan 2009 auf die Straße bzw. Schiene kommt, geht für die Verantwortlichen bei den Land-, Stadt- und Ortsbussen eine der regelmäßig intensivsten Zeiten im Jahr zu Ende. Die Erarbeitung, Abstimmung und Umsetzung von Fahrplänen ist sehr komplex und fordernd. Das Ergebnis für 2009 kann sich jedenfalls bestens sehen lassen.

Land-, Stadt- und Ortsbusse im Verkehrsverbund: Sichere Anschlüsse, Angebot am Punkt
Die Verantwortlichen haben beim Fahrplan 2009 verstärktes Augenmerk auf die Vernetzung zwischen den Systemen Wert gelegt. Denn: Funktionierende Anschlüsse ist einer der wichtigsten Kriterien für zufriedene Fahrgäste. Schulung von MitarbeiterInnen, modernste Bordtechnik und abgestimmte Fahrpläne sind die Bausteine dafür.
Mehrere Regionen und Gemeinden weiten im neuen Fahrplan das Busangebot gezielt aus. Arbeitsplätze oder Freizeitdestination werden neu erschlossen oder die Betriebszeiten den Bedürfnissen angepasst und zusätzliche Haltestellen werden in Betrieb genommen. Eine besondere Aufgabe hat derzeit der Landbus Bregenzerwald: Die Region arbeitet an einem Fahrplan, der ab 11. Juli 2009 u.a. die neuen Möglichkeiten des Achrain-Tunnels optimal nutzt.

Grenzen überschreiten: Busverbindungen ins Fürstentum Liechtenstein und in die Schweiz
Ab Fahrplanwechsel gibt es zusätzliche Busverbindungen in die Schweiz und ins Fürstentum Liechtenstein. Gemeinsam mit den Nachbarregionen und den Unternehmen ist es gelungen, ein vor allem auf die Bedürfnisse von Pendlern ausgerichtetes Angebot zu schaffen. Die Linie 70 fährt von Montag bis Freitag von Klaus über Nendeln, Eschen, Bendern nach Schaan und wieder zurück.

Mehr auf Schiene: Größte Ausweitung der letzten zehn Jahre im Nahverkehr
Im Nahverkehr auf der Schiene bringt der neue Fahrplan die größte Ausweitung der letzten zehn Jahre. Erstmals gibt es am Samstag ganztags und an Sonn- und Feiertagen ab Mittag einen Halbstunden-Takt auf der Hauptstrecke. Auch in der Nacht sind mehr Züge unterwegs: Der Zug um 0:13 Uhr ab Bregenz Hafen nach Bludenz verkehrt nunmehr täglich. Zusätzlich gibt es neue Nachtverbindungen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von Bludenz (ab 0:40) nach Bregenz und von Bregenz Hafen (ab 1:13) nach Bludenz. Drei neue REX-Verbindungen Bludenz-Bregenz-Bludenz am Abend bieten zusätzliche Möglichkeiten für Nachtschwärmer, aber auch z.B. für WIFI-Besucher. Lindau wird ebenfalls öfter angefahren.

Direktverbindungen nach Wien und Stundentakt nach Innsbruck
Im Fernverkehr gibt es neue Direktverbindungen nach Wien (Bregenz ab 8:44 Uhr, Wien an 16:24 Uhr) und retour (Wien West ab 11:40 Uhr, Bregenz an 19:15 Uhr). Der Direktzug nach Graz fährt ab Fahrplanwechsel eine Stunde später in Bregenz ab, der Gegenzug kommt eine Stunde früher an. Am Vormittag gibt es neu eine stündliche Verbindung nach Innsbruck, am Nachmittag wieder im Stundentakt retour – ein deutlicher Qualitätsschritt für Termine in Innsbruck und v.a. die zahlreichen Vorarlberger StudentInnen. Neuerungen auch im Ticketbereich: Bahn-Fahrkarten Richtung Steiermark oder Kärnten gelten ab Fahrplanwechsel auch bei der Fahrt über Salzburg. Damit lassen sich zwar kilometermäßig längere, aber trotzdem schnellere Verbindungen nutzen.

Mehr Angebote im Umfeld: Radboxen, neue Kaufmöglichkeiten, Sonderfahrpläne
Auch im Umfeld von Bus und Bahn wird an den Rahmenbedingungen gearbeitet. Bahn- und Bushaltestellen werden attraktiver, unter anderem stehen an den Bahnhöfen Dornbirn und jetzt neu auch in Feldkirch Fahrradboxen zur Verfügung. Ebenfalls neu sind verschiedene Bezugsquellen für Tickets. U.a. sind VVV-Jahreskarten z.B. auch bei der Landbus Bregenzerwald-Geschäftsstelle in Egg oder ÖBB-Tickets im MOBILPUNKT in Feldkirch erhältlich. Für verschiedene Linien bzw. Regionen stehen Sonderfahrpläne zur Verfügung, die die Orientierung erleichtern.

Mehr Information zum neuen Fahrplan:
• MOBILPUNKT in Feldkirch, T 05522/83951, info@vmobil.at
• Bei allen Servicebüros der Land-, Stadt- und Ortsbusse
• an den Bahnhöfen

 www.vmobil.at

Quelle: Presseaussendung der Verkehrsverbund Vorarlberg GmbH

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Fahrplan 2009: Ein "Mehr" an Bus und Bahn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen