Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Facebook will lokale Nachrichten in den Vordergrund stellen

Mark Zuckerberg will Änderungen an Algorithmus vornehmen.
Mark Zuckerberg will Änderungen an Algorithmus vornehmen. ©APA
Nutzern des sozialen Netzwerks Facebook sollen in Zukunft mehr lokale Nachrichten aus ihren Städten und Gemeinden angezeigt werden.

Die Prioritätensetzung auf örtliche Nachrichtenquellen solle Usern dabei helfen, mit ihren Gemeinden in Kontakt zu kommen, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Montag der Zeitung “The Selma Times-Journal” aus dem US-Staat Alabama.

Nutzer wünschen sich mehr lokale News

In einem Facebook-Eintrag schrieb Zuckerberg, bei seiner Reise durch die USA im vergangenen Jahr hätten ihm viele Nutzer gesagt, dass sie sich mehr lokale Nachrichten auf der Plattform wünschten. Forschungsergebnisse deuteten zudem darauf hin, dass das Lesen von Berichten aus der Region im direkten Zusammenhang mit Engagement vor Ort stehe, so Zuckerberg.

Änderungen an Algorithmus

Facebook hat in diesem Monat mehrere Änderungen an seinem Algorithmus angekündigt, um das soziale Netzwerk den eigenen Angaben nach “zu verbessern”. Dazu gehörte etwa, Usern statt Videos und überregionalen Nachrichten mehr Inhalte von Freunden und Familienmitgliedern anzuzeigen.

Ziel des Unternehmens ist es laut Zuckerberg, für die Nutzer das Gefühl zu erzeugen, ihre auf Facebook verbrachte Zeit sei sinnvoll genutzt. Den Angaben nach soll die Prioritätensetzung auf lokale Nachrichten erst für Nutzer in den USA eingeführt werden und später weltweit erfolgen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt-News
  • Facebook will lokale Nachrichten in den Vordergrund stellen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen