AA

Externe Qualitätsprüfung beim Landes-Rechnungshof

Bregenz - Als erster Landes-Rechnungshof in Österreich hat sich der Vorarlberger Rechnungshof einer externen Prüfung gestellt. Ernst & Young prüft RH  | Rechnungshofdirektor Schmalhardt zur externen Prüfung 

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat im Rahmen ihrer Prüfung sowohl die internen Strukturen, als auch in vielen Gesprächen mit der Landesverwaltung und den politischen Entscheidungsträgern die Wirkung nach Außen überprüft. Im Großen und Ganzen stellen die Prüfer dem Landes-Rechnungshof ein sehr gutes Zeugnis aus auch wenn es vereinzelt noch Verbesserungspotential gibt.

Eine zentrale Schwachstelle ergibt sich aus der relativ hohen Personalfluktuation, die allerdings nur begrenzt beeinflussbar ist und die Qualität der Prüfergebnisse dadurch nicht beeinträchtigt ist. Eine Erklärung für die hohe Fluktuation, liegt laut Ernst & Young daran, dass viele Mitarbeiter die Stelle im Landes-Rechnungshof als Karrieresprungbrett sehen und sich auch aufgrund fehlender Weiterentwicklungsmöglichkeiten innerhalb des Rechnungshofes zwangsläufig nach einer gewissen Zeit neu orientieren. Damit durch die ständigen Wechsel nicht relevantes Wissen verloren geht, liegt eine der Herausforderungen darin, die Dokumentation und das Wissensmanagement noch weiter auszubauen.

Eine Nähe zu einzelnen politischen Fraktionen oder Interessensvertretungen konnte im Rahmen der Prüfung nicht festgestellt werden und in den Gesprächen mit den einzelnen politischen Entscheidungsträgern sei diese auch kein Thema gewesen.

Für Landes-Rechnungshofdirektor Herbert Schmalhardt ist die externe Qualitätssicherung ein Beispiel das Schule machen sollte, um sowohl gegenüber externen Stellen als auch intern zu zeigen wo Verbesserungsmöglichkeiten liegen, aber auch wie der aktuelle Qualitätsstandard der geleisteten Arbeit ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Externe Qualitätsprüfung beim Landes-Rechnungshof
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen