Experten-Appell für konsequente Corona-Maßnahmen

Virologe Andreas Bergthaler fordert mit Kollegen konsequente Maßnahmen
Virologe Andreas Bergthaler fordert mit Kollegen konsequente Maßnahmen ©APA/HELMUT FOHRINGER
Angesichts der dramatischen Infektionszahlen haben sich namhafte Wissenschafterinnen und Wissenschafter mit einem Appell an Politik und Bevölkerung zu Wort gemeldet. Das u.a. von den Virologen Dorothee von Laer, Andreas Bergthaler und Florian Krammer gezeichnete Papier fordert "konsequente Maßnahmen zur Kontaktreduktion", die Erhöhung der Impfquote und verpflichtende PCR-Tests auch für Geimpfte. Von der Politik fordern die Experten, Partikularinteressen hintanzustellen.

"Wir wollen möglichst viel von unserem alten Leben zurück! Und wir schaffen das, wenn wir uns gemeinsam anstrengen", heißt es in dem Freitagabend veröffentlichten "unabähängigen Statement der Wissenschaft" unter dem Titel "Zurück zur Normalität". Die vierte Infektionswelle sei wegen der niedrigen Impfrate von zahlreichen Expertinnen und Experten erwartet worden. Daher brauche es nun konsequente Maßnahmen zur Kontaktreduktion, um die fehlende Immunisierung auszugleichen.

Konkret schlagen die Experten eine FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen sowie PCR-Testpflicht in Lokalen auch für Geimpfte und Genesene vor: "Aus 2G muss ein 2G plus werden; dies muss konsequent umgesetzt und auch kontrolliert werden." Auch flächendeckende PCR-Tests an den Schulen sollen demnach verwendet werden, um Infizierte Schülerinnen und Schüler sowie ihre Haushaltsmitglieder zu isolieren und die Infektionsketten damit zu durchbrechen. Auch am Arbeitsplatz sollten Ungeimpfte demnach PCR-Tests vorlegen müssen, anstatt die weniger verlässlichen Antigentests.

Die Experten verweisen darauf, dass sein Erkrankter aktuell bis zu 1,4 weitere Menschen anstecke. "Bei einem momentanen Reproduktionsfaktor von 1,2 bis 1,4 müssen wir Kontakte um 30 Prozent reduzieren", heißt es in dem Papier. "Dazu sind nur durchgreifende und unmittelbare Maßnahmen geeignet. Die bisher im Stufenplan vorgesehenen Maßnahmen haben kaum dämpfende Wirkung gezeigt."

Weiters fordern die Experten eine "Impfoffensive" - sowohl bei den noch Ungeimpften als auch zur Forcierung der Auffrischungsimpfungen. Diese werde zwar nur längerfristig wirksam, sei aber essenziell. Bedeutung, Wirksamkeit uns Sicherheit der Impfung müsse transparent, konsequent und wiederholt kommuniziert werden.

Das "unabhängige Statement der Wissenschaft" gilt auch als Reaktion auf abschätzige Bemerkungen des Salzburger Landeshauptmanns Wilfried Haslauer (ÖVP). Er hatte am Mittwoch gemeint, "dass es Virologen am liebsten wäre, jeden Österreicher in ein Zimmer zu sperren". Wissenschafter und Ärzte kritisierten ihn daraufhin scharf und warfen ihm vor, von politischem Versagen abzulenken und Fake News zu verbreiten. Im Expertenpapier heißt es in Richtung Politik: "Die Kommunikation in der Öffentlichkeit muss konsequent, faktenbasiert, ehrlich und transparent sein. Das Ziel der Pandemiekontrolle im Wohle und im Interesse der gesamten Gesellschaft muss vor (politischen) Partikularinteressen stehen."

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Experten-Appell für konsequente Corona-Maßnahmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen