Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Exklusive Kirchenmusik vom Feinsten

Guntram Simma leitet den Kirchenchor mit großem Enthusiasmus.
Guntram Simma leitet den Kirchenchor mit großem Enthusiasmus. ©Verein/Laurence Feider
Kirchenchor St. Peter und Paul

Der Lustenauer Kirchenchor St. Peter und Paul singt Orchestermessen großer Meister.

Lustenau. Verein im Fokus. “Z’Luschnau singt man” heißt es gemeinhin und das überall wo sich eine gute Gelegenheit dazu ergibt. So auch in der Pfarrkirche St. Peter und Paul und das bereits seit 132 Jahren mit ungebrochenem Erfolg. Nicht nur aus Lustenau, sondern aus der ganzen Umgebung, kommen die Sänger zur wöchentlichen Probe am Donnerstagabend. Hier finden sie einen Kirchenchor in einer Größe die heutzutage fast schon unüblich ist, mit einem Repertoire das seines Gleichen sucht und einem Chorleiter der eine wahre Größe der hiesigen Musikszene ist. “1973 durfte ich die Nachfolge des legendären Musikprofessors Hubert Marte antreten. Er hat den Chor nachhaltig geprägt und an klassische Meisterwerke von Palestrina bis Stravinsky herangeführt”, erläutert Chorleiter Guntram Simma, der dem Kirchenchor seither, abgesehen von einigen Unterbrechungen, den musikalischen Feinschliff verpaßt. Dabei stellt er seine 62 Sänger und Sängerinnen immer wieder vor neue gesangliche Herausforderungen und motiviert sie zu stimmlichen Höchstleistungen. “Mir imponiert, wie groß und jung der Chor ist. Dies macht es möglich alle großen Orchestermessen einzustudieren”, so Simma der sich als absoluter Fan der Kirchenmusik outet. “Geistliche Musik ist die schönste Herausforderung die ich musikalisch habe. Was gibt es Schöneres als die großen Schubertmessen in As-Dur und Es-Dur”, gerät er ins Schwärmen. Mit Liszt, Gounod, Södermann, Mozart, Haydn … stehen regelmäßig Werke bedeutender Komponisten auf dem Programm.

Bei großen Orchesterwerken organisiert Simma stimmliche und musikalische Unterstützung aus Dornbirn. So auch am kommenden Sonntag, dem 14. November beim Benefizkonzert zu Gunsten des Theresienheimes. In Begleitung des Dornbirner Collegium Instrumentale spielt der Organist Ivan Mataric ein prachtvolles Orgelkonzert aus der französischen Romantik. “Das ist Musik die für die riesigen französischen Kathedralen komponiert wurde, einfach bombastisch”, so Simma. Der Chor singt mit Unterstützung des Vorarlberger Madrigalchores beeindruckende Werke von Bruckner, Kopfreiter und Liszt.

Auch an Ostern, beim Patrozinium im Juni und bei der Kilbi im Herbst führt der Chor bedeutende Orchestermessen auf. Zu Weihnachten gibt es Chormusik mit Orgel Bläsern und kleinerer Orchesterbegleitung. An weiteren 20 Sonntagen im Jahr gestaltet der Chor den Gottesdienst bei Hochfesten mit. “Dies ist nur möglich, Dank der bedingungslosen Unterstützung durch Pfarrer Josef Drexel. Er ist ein feingeistiger und musikbegeisterter Pfarrer, der den Chor schätzt und fördert”, freut sich Simma über die gute Zusammenarbeit und gegenseitige Wertschätzung. Freuen tut man sich beim Kirchenchor St. Peter und Paul auch über Neuzugänge die den Chor stimmlich verstärken. “Musik befreit, erhebt Geist und Seele und macht empfänglich für das Schöne”, bringt es Obfrau Elisabeth Drexel auf den Punkt. Neben dem Singen kommt auch der gesellige Part bei gemeinsamen Ausflügen oder einem simplen Einkehrschwung nach der Probe nicht zu kurz.

Kontaktdaten: Obfrau Elisabeth Drexel, Tel.: 05577/ 83142, Email: lisa.drexel@vol.at

Vereinsfacts:
1878 wurde der Kirchenchor St. Peter und Paul gegründet.
62 Männer und Frauen singen aktiv im Chor
20 Hochämter und 3 Orchestermessen pro Jahr werden vom Chor gesanglich gestaltet

Was ist das Besondere am Chor?

Birgit Dünser
Es ist wahnsinnig toll ein so vielseitiges Repertoire zu haben. Die Möglichkeit mit einem großen Orchester zu singen ist einzigartig.

Ingrid Hämmerle-Golz
Schon seit ich 15 bin, singe ich im Kirchenchor und bin mittlerweile Ehrenmitglied. Ich liebe die Herausforderung der neuen, oft schwierigen Stücke.

Thomas Golz
Als großer Chor sind wir fähig große Orchesterwerke aufzuführen. Neben dem gemeinsamen Singen, schätze ich die Geselligkeit und Gemütlichkeit.

Ankündigung:
Chor- Orgel – Orchester- Konzert
Benefizkonzert für das Theresienheim
Pfarrkirche St. Peter und Paul Lustenau
Sonntag, 14. November 2010, 17 Uhr
Eintritt € 10, Jugendliche 5 €

Werke von Guilmant, Bruckner, Kropfreiter und Liszt
Mitwirkende: Ivan Mataric / Orgel, Collegium Instrumentale, Vorarlberger Madrigalchor, Kirchenchor St. Peter und Paul.
Dirigent: Guntram Simma

in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Marktgemeinde Lustenau

Pfarrweg 5,Lustenau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Exklusive Kirchenmusik vom Feinsten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen