Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eurofighter-Vertrag billiger machen

Der designierte SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos will zumindest “500 bis 600 Millionen Euro an Verbesserungsvorschlägen“ bei den Eurofightern präsentieren können.

Im Radio-Morgenjournal des ORF am Donnerstag betonte Darabos, es sei für ihn klar, aus dem Eurofighter-Vertrag aussteigen zu wollen, doch „jeder Euro Verbesserung wird auch in der Bevölkerung akzeptiert werden“.

Dass ein rechtsgültiger Vertrag vorliegt und eine Abänderung nur mit EADS-Zustimmung möglich sei, zeige auch die „Verhandlungsmasse“. Er habe bereits in den letzten Monaten Kontakt mit EADS-Vertretern gehabt und gespürt, dass man sich dort „nicht ganz einbetoniert“. Angesprochen darauf, dass er Signale bekommen habe, dass beim Vertrag noch etwas möglich sei, antwortete Darabos: „Ja, das sage ich“. Vielleicht sei EADS auch bereit, andere Geschäfte mit der Republik zu machen.

Ein Berufsheer ist für den neuen Verteidigungsminister kein Thema.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Koalition
  • Eurofighter-Vertrag billiger machen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen