AA

EU: Verträge mit Rumänien und Bulgarien

Die EU hat die Beitrittsverträge mit Rumänien und Bulgarien am Montag unterzeichnet. Demnach sollen beide Länder am 1. Jänner 2007 der Europäischen Union beitreten.

Die Unterschrift bei der Zeremonie in der Abtei Neumünster bei Luxemburg leisteten der amtierende EU-Ratsvorsitzende und luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker und die 25 Außenminister der Union. Für Rumänien unterschrieben Präsident Traian Basescu und Ministerpräsident Calin Popescu-Tariceanu, für Bulgarien waren dies Präsident Georgi Parwanow und Premier Simeon Sakskoburggotski.

Für Österreich unterzeichnete neben Außenministerin Ursula Plassnik (V) auch Vizekanzler Hubert Gorbach (B) das Vertragswerk. Die EU verlangt von Rumänien und Bulgarien bis zu ihren Beitritten noch weitere Reformen. Sollten diese Forderungen nicht erfüllt werden, kann die Aufnahme beider Länder um jeweils ein Jahr verschoben werden. Vor allem Rumänien muss bei der Korruptions- und Kriminalitätsbekämpfung, in Wettbewerbsfragen und bei der Anpassung an Umweltstandards noch aufholen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • EU: Verträge mit Rumänien und Bulgarien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.