AA

Sassoli zurückhaltend zu Verbot von Kurzstreckenflügen

Reisen soll attraktiver gestaltet werden
Reisen soll attraktiver gestaltet werden ©APA
EU-Parlamentspräsident David Sassoli hat sich zurückhaltend über ein Verbot von Kurzstreckenflügen zum Schutz des Klimas geäußert. "Bevor wir über etwaige Verbote sprechen, sollten wir meiner Meinung nach bei dem immensen Potenzial für klimafreundliche Mobilität ansetzen, das derzeit noch nicht ausgeschöpft ist", sagte Sassoli den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Sonntag). So könnten Zug- und Busverbindungen für kurze Strecken enorm ausgebaut werden.

Auch könnten Elektroflugzeuge für Kurzstrecken schon in den kommenden Jahren an den Start gehen. Alle müssten ihren Beitrag leisten, um Europa bis 2050 klimaneutral zu machen. "Aber ich glaube nicht, dass es uns voranbringt, wenn wir jetzt anfangen, Urlaubsreisen zu verteufeln", betonte Sassoli. "Vielmehr müssen wir die Leute mitnehmen, und das gelingt am besten, wenn wir Transportmittel fördern, die zugleich nachhaltig und attraktiv sind."

EU-Klimakommissar Frans Timmermans strebt ein Ende der Kurzstreckenflüge an. Dieses Ziel solle aber nicht mit Verboten erreicht werden, sagte der Vizepräsident der EU-Kommission den Zeitungen der Funke Mediengruppe vor Kurzem. Vielmehr solle das Reisen so organisiert werden, "dass es für die Leute attraktiver wird, mit dem Zug zu fahren". Bei Strecken unter 600 bis 800 Kilometern solle es nicht mehr sinnvoll sein, das Flugzeug zu nehmen - "einfach, weil es länger dauert", so Timmermans.

In Deutschland ist in der Folge eine Debatte über Kurzstreckenflüge entbrannt. Die designierte Kanzlerkandidatin und Parteichefin der Grünen, Annalena Baerbock, hatte bereits Mitte Mai der "Bild am Sonntag" gesagt: "Kurzstreckenflüge sollte es perspektivisch nicht mehr geben." Auch Billigpreise wie 29 Euro für Mallorca-Flüge dürfe es nicht mehr geben, wenn man es mit der Klimapolitik ernst meine. Sie finde es "nicht fair", dass mit Steuergeld Kerosin subventioniert werde, während Fernfahrten mit der Bahn "gerade zu Stoßzeiten teuer sind". An den Äußerungen Baerbocks gab es Kritik seitens der Regierungsparteien Union und SPD.

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Sassoli zurückhaltend zu Verbot von Kurzstreckenflügen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen