Es läuft und läuft nicht für die Rätia

Auch auf der Trainer- und Ersatzbank gab es für die Rätia nichts zu lachen.
Auch auf der Trainer- und Ersatzbank gab es für die Rätia nichts zu lachen. ©Dieter Kohler

Auch in der 7. Runde der Vorarlbergliga gab es für den FC Fohrenburger Rätia Bludenz gegen den Kienreich FC Wolfurt keine Punkte, sie bleiben mit 0 Zählern weiterhin am Tabellenende. Ein abgefälschter Freistoss (Serkan Aslan 8. Minute) und ein Kopfballtor (Aleksandar Palackovic 19. Minute) genügte den Gästen aus Wolfurt für den 2:1 Sieg. (Pause 2:0). Bojan Stojadinovic gelang in der 47. Minute der Anschlusstreffer für die Rätia, aber das war es auch schon. Überzeugte in der vergangenen Saison die Bludenzer Mannschaft noch mit einem “Sturmangriff”, so gibt es aktuell nur noch ein laues Lüftchen, denn die Torchancen werden Spiel für Spiel kläglich vergeben. Es ist müßig festzuhalten, dass es in den gesamten 90 Minuten für den Bludenzer Schlussmann Alexander Grass keinen Ball zu halten gab.

Bleibt die Hoffnung, dass es nur noch besser werden kann. Ein frommer Wunsch, denn am kommenden Wochenende wartet auswärts der Tabellenfünfte FC Bizau, auf dessen Platz die Punkte mehr als hoch hängen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Es läuft und läuft nicht für die Rätia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen