Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Es ist toll, Pflegefamilie zu sein"

©Privat

Patricia Klösch ist begeisterte Mama – von zwei eigenen Kindern und zwei Pflegekindern. Sie möchte Paaren Mut machen, einem Kind ein zweites Zuhause zu geben.

“Wir sind eine Familie wie jede andere”, sagt Patricia Klösch. “Und manchmal geht’s bei uns auch ganz schön turbulent zu.” Kein Wunder: Die Töchter Melanie und Anna-Katharina sind 14 und 15. Der siebenjährige Miguel gehört seit zweieinhalb Jahren zur Familie und Nesthäkchen Jarmaine (1) kam bereits wenige Tage nach der Geburt in seine Pflegefamilie. Vor allem viel Verständnis und Toleranz bräuchten Pflegeeltern für ihre große Aufgabe. “Jedes Kind hat seine eigene Geschichte, die man nicht wegstreichen kann.” Respekt und Wertschätzung gegenüber den leiblichen Eltern sind unerlässlich, um Pflegekindern ein gutes Zuhause geben zu können. Ebenso wie intensive Begleitung und Weiterbildung der Pflegeeltern durch den Pflegekinderdienst des Vorarlberger Kinderdorfs. “Wir werden in jeder Lebenslage unterstützt”, so Patricia und Emil Klösch.

An die Kinder glauben
Derzeit leben in Vorarlberg 230 Kinder in 173 Pflegefamilien. Meist sind diese Kinder bereits als Babys oder im Kleinkindalter in die Pflegefamilie gekommen. Ankerfamilien bieten ergänzend dazu älteren und zumeist auch anspruchsvollen Kindern, die nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können, neuen Halt. Voraussetzungen für diese herausfordernde Aufgabe sind laut Dr. Silvia Zabernigg, Leiterin des Pflegekinderdienstes, “viel Einfühlungsvermögen in die Lebenswelt des Kindes und eine hohe Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dessen Herkunftsfamilie”. Erfahrung im Umgang mit Kindern, Flexibilität und ein “langer Atem” sind ein weiteres Muss. “Wir suchen für diese Kinder Menschen, die an sie glauben, die Grenzen setzen und verlässlich bleiben”.

“Eine Bereicherung”
Patricia Klösch möchte Paaren, die sich überlegen, ein Pflegekind bei sich aufzunehmen, Mut machen: “Es ist so eine tolle Sache, eine wirkliche Bereicherung, Pflegefamilie zu sein. Ich kann es allen Eltern nur raten.” Der Pflegekinderdienst des Vorarlberger Kinderdorfs sucht dringend sowohl Pflege- als auch Ankerfamilien in ganz Vorarlberg, die mit Freude und Engagement die Betreuung benachteiligter Kinder übernehmen.

FACTBOX
Der Pflegekinderdienst des Vorarlberger Kinderdorfs sucht Pflegefamilien sowie Ankerfamilien für Kinder zwischen sechs und 12 Jahren.
Ansprechpartnerin: Silvia Zabernigg, Tel. 0650/8225319, Email: s.zabernigg@voki.at, www.kinderdorf.cc
Der Pflegekinderdienst bietet Vorbereitung, Schulung und umfassende Unterstützung.
Auch eine entsprechende finanzielle Vergütung ist garantiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • "Es ist toll, Pflegefamilie zu sein"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen