Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erziehung liegt mir am Herzen

In der Freizeit zieht sich Ferenc Röczey gerne in den Garten seines Eigenheimes zurück.
In der Freizeit zieht sich Ferenc Röczey gerne in den Garten seines Eigenheimes zurück. ©Ferdinand Ortner

VN interview: Ferenc Röczey über seine Arbeit als Klavierpädagoge.

Der ungarische Pianist Ferenc Röczey gibt zu seinem 50. Geburtstag einen Klavierabend.

Lustenau. Am kommenden Dienstag, 9. November, um 20 Uhr, lädt der ungarische Pianist Ferenc Röczey – seit mehr als zwei Jahrzehnten Klavierlehrer an der Rheintalischen Musikschule Lustenau – aus Anlass seines 50. Geburtstages in den Reichshofsaal zu einem Klavierabend mit besonderer Prägung ein. Die Patronanz hat das Kulturreferat der Marktgemeinde Lustenau übernommen. Dieses klassische Recital wird mit “Fünfzig Jahre Ferenc – Konzert in F” betitelt, weil Ferenc Röczey ausschließlich Solostücke in F-Dur und in f-moll spielt; und zwar namhafte Werke von Joh. Seb. Bach, W. A. Mozart, Frédéric Chopin und Johannes Brahms. Im Gespräch mit der VN-Heimat Lustenau erzählt Ferenc Röczey über die Berufslaufbahn und seine Intentionen als Pianist und Klavierpädagoge.

Was waren für Sie die Beweggründe, nach Vorarlberg zu kommen?
Röczey: Die Lustenauer Musikschule suchte einen Pianisten und Klavierlehrer. Ich nahm die Einladung über Vermittlung eines ungarischen Berufskollegen gerne an. In Vorarlberg sah ich beruflich auch viel bessere Perspektiven als in Ungarn. Neben finanziellen Gründen spielte bei meinem Entschluss auch die Abenteuerlust ein wenig mit.

Wie haben Sie sich in Vorarlberg zurechtgefunden?
Röczey:
Ich wurde in Lustenau sehr freundlich aufgenommen und lernte rasch die deutsche Sprache. Bald fühlte ich mich in Vorarlberg und besonders in Lustenau wie zu Hause. Ich habe hier ein weites Betätigungsfeld mit vielen Engagements.

Wie geht es Ihnen beruflich als Klavierlehrer?
Röczey: Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt hauptberuflich beim Klavierunterricht und der musikalischen Erziehung der Jugend. Dies liegt mir sehr am Herzen. Ich übe meinen Beruf mit Freude, ja mit Begeisterung aus. Mit meinen Klavierschülern hatte ich bei “Jugend musiziert” und anschließend bei “Prima la musica” schöne Erfolge. Bisher wurden sieben meiner Schüler Berufsmusiker. Ich führe auch kammermusikalische Projekte durch und leite an der Musikschule eine Komponistenwerkstatt.

Wo betätigen Sie sich als Konzertpianist?
Röczey: Als Solist habe ich Engagements und Einladungen vorwiegend in Mitteleuropa, vor allem im Bodenseegebiet. Oft konzertiere ich mit Orchestervereinen, Chören und Sängerinnen und betätige mich bei “Prima la musica” als Klavierbegleiter. Im Feldkircher Konservatorium betreue ich Lehrpraxis-Studenten.

Welche Literatur bevorzugen Sie bei Ihren Konzerten?
Röczey: Ich habe ein relativ breites Repertoire, von der Barockmusik bis in die Moderne. Der Schwerpunkt liegt in der deutschen Romantik, wie auch das “Konzert in F” zeigt, von dem es schon eine CD gibt. fho

Zur Person:
Ferenc Röczey, geb. 1960 in Miscolc (Ungarn), Pianist, seit 1987 in Lustenau wohnhaft; Klavierlehrer an der Rheintalischen Musikschule Lustenau, zwischen 1999 und 2006 auch am Vorarlberger Landeskonservatorium tätig. Gattin Rosalia ist Berufsmusikerin und Violinlehrerin an der Lustenauer Musikschule.
Ausbildung: 1983 Diplom mit Auszeichnung an der “Franz Liszt”-Musikakademie in Budapest, Meisterkurse u. a. bei Amadeus Webersinke (Weimar) und Rudolf Kehrer (Feldkirch)
Konzerttätigkeit: Klaviersolist im In- und Ausland, Kammermusiker (Salzburg, Feldkirch), diverse Rundfunkaufnahmen und vier eigene CD-Produktionen
Lebensmotto: “Als Pädagoge will ich versuchen, für meine Schüler eine Art Vorbild zu werden.”

Wichtige Informationen:
Kartenvorverkauf in allen Vorarlberger Raiffeisenbanken und am Kirchplatzkiosk Felix Fessler (0664/738 089 10)
Beim Eintrittspreis von 10 Euro erhalten Schüler, Senioren und die Abonnenten des Lustenauer Konzert-Abos eine Ermäßigung von 3 Euro.

Konzertprogramm:
Invention in F-Dur BWV 779 Joh. Seb. Bach
Sinfonia in f-moll BWV 795 Joh. Seb. Bach
Sonate in F-Dur KV 332 W. A. Mozart
Ballade in f-moll op. 52 Frédéric Chopin
Sonate in f-moll 0p. 5 Joh. Brahms

Text: Ferdinand Ortner

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Erziehung liegt mir am Herzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen