Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erweiterte Ausstellungsfläche

Ein Kunstliebhaber im Kunstforum &copy APA
Ein Kunstliebhaber im Kunstforum &copy APA
Das BA-CA Kunstforum erweitert seine Ausstellungsfläche. Ein seit Jahren leer stehender Tresor auf der Wiener Freyung ist ab April für internationale junge Kunst geöffnet. Die Ehre als Erstausstellerin wird der Georg-Eisler-Preisträgerin Maja Vokuje zuteil.

„Erweitert werden nicht nur die Ausstellungsflächen, sondern auch das Konzept“, so die Kunstforum-Chefin Ingried Brugger. Um 350.000 Euro werden der 230 Quadratmeter große Tresor und ein neuer Multifunktionsraum vom architekturladen adaptiert. Die Ausstellungstätigkeit wird außerdem durch eine zunächst einmalige Zusammenarbeit mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum für die Schau „Malerei im Kontext von Figur und Wirklichkeit“ (Oktober bis Jänner 2006) ausgeweitet.

„Das Kunstforum ist in vielerlei Hinsicht an seinen Limits angelangt, und zwar im positiven Sinn“, so Brugger beim Pressegespräch. Bei einem erfolgreich laufenden Ausstellungsbetrieb (rund 300.000 Besucher jährlich) sucht die Kunstforum-Leiterin die Herausforderung außerhalb des „reinen Ausstellungsmachens.“ Der neu geschaffene Raum mit seinem sehr eigenen, schlicht-modernen Charakter soll als „Labor für die internationale junge Kunstszene“ etabliert werden, so Brugger.

Erste Ausstellung

Den Anfang wird im April eine Präsentation der Georg-Eisler-Preisträgerin Maja Vokuje machen, von Mai bis Juli werden dann aktuelle Positionen des malerischen Realismus der großen Rene Magritte-Schau in den Haupträumen gegenübergestellt. Ab Herbst sollen dann auch Sparten übergreifende Diskurse im Spannungsfeld von Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Recht geführt werden.

Mit dem Multifunktionsraum umfasst der Umbau eine Fläche von 400 Quadratmetern. Die neuen Räume sollen „mit einfachem Schick das etwas prätentiöse Kunstpalais konterkarieren“, so Brugger. Das junge Architektenteam wird die doppelschaligen Wände und den Kontrollgang rund um den Tresor erhalten und sichtbar machen, ansonsten einen hermetisch abgeschlossenen, weiß strahlenden Raum schaffen. Der Multifunktionsraum ist interaktiv angelegt wie ein Spielfeld, mit Tribüne und Bande.

In Zusammenarbeit mit dem Ferdinandeum wird das BA-CA Kunstforum vom 4. Oktober bis 8. Jänner 2006 auch in Innsbruck präsent sein. Mit Sponsorengeldern der Bank und kuratorischer Leistung des Kunstforums wird die Ausstellung „Malerei im Kontext von Figur und Wirklichkeit“ unterstützt, ausgestellt werden Arbeiten von u.a. Siegfried Anzinger, Maria Lassnig, Hubert Schmalix und Stefan Wykydal. „Sollte es funktionieren, könnte man solche Ausstellungen in den Bundesländern in den kommenden Jahren vermehrt realisieren“, gab Brugger einen weiteren Ausblick auf die Pläne des Kunstforums.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Erweiterte Ausstellungsfläche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen