Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster Drehtag für "Der Atem des Himmels"

Reinhold Bilgeri ist Regisseur und Produzent des Films – er behält am ersten Drehtag in der Schwüle der Gaststube einen kühlen Kopf.
Bilder vom ersten Drehtag
Infos zum Filmdorf
Filmkulissenbau bei Sonntag
Spektakulärer Aufbau

Die Luft zwischen Dielenboden und der knapp zwei Meter hohen Holzdecke ist so dick, man könnte sie schneiden. Ein wenig schwitzen hier drin alle. Kein Wunder – Scheinwerferlicht im Inneren, Scheinwerferlicht, das von außen die Fens­ter beleuchtet, ein Dutzend Leute, massig Equipment und dann noch die emsige Betriebsamkeit der Crew.

„Kamera läuft“

So sieht das also aus, wenn ein Film gedreht wird. „Ton läuft. Kamera läuft. Und – los.“ Reinhold Bilgeri und seine Regieassistentin starren gebannt in ein kleines Display, etwa so groß wie eine Schokoladetafel. Erspähen darin das, was Hunderte, Tausende, später auf Großbildleinwand sehen sollen. Jaron Löwenberg stützt sich lässig am Tresen auf. Einem alten Schmuckstück aus Holz, aufgebaut vor einem Regal voller Gasthof-Requisiten: Flaschen, Krüge, ein Uralt-Radio. Alles ganz rustikal, alles absolut Retro. Moment, nicht retro – historisch, authentisch. 50er-Jahre eben. Jaron Löwenberg spielt Eugenio Casagrande, den männlichen Protagonisten. In graue Hosen und eine braune Jacke gehüllt, einen Schnaps vor sich, verkörpert er den Lehrer, der sich in Protagonistin Erna (Beatrice Bilgeri) verliebt, Die ist allerdings derzeit nicht am Filmset. „Der Atem des Himmels“ wird nämlich – wie die meisten professionellen Filmproduktionen – nicht in chronologischer Reihenfolge gedreht, sondern in ökonomisch angeordneten Fragmenten, die erst beim Schnitt in logischer Zeitabfolge zusammengefügt werden.

Ab ins Filmdorf

Der gestrige erste Drehtag stürzte Schauspieler und Statisten deshalb bereits mitten ins Geschehen des Films – in die Stube des Gasthofs Adler in Blons (aufgenommen wurde die allerdings in Bad Kehl­egg). Zwei Szenen spielen sich in der Gaststuben-Kulisse ab: Eine Prügelei und die Silvesterparty. Bis Ende dieser Woche werden die abgedreht sein. Parallel dazu wird auch schon im Großen Walsertal gefilmt. Schon heute geht es mit Sack und Pack ins Filmdorf auf der Alpe Oberpartnom. Dort wird erstmals auch der französische Schauspieler Eric Judor im Einsatz sein.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Erster Drehtag für "Der Atem des Himmels"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen