AA

Erste "Creative Industries"-Messe

Friedrichshafen - Vom 29. bis 31. März öffnet die „Creative Industries“-Messe in Friedrichshafen erstmals ihre Pforten.

Mehr als 100 Aussteller aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellen auf 10.000 Quadratmetern innovative Produkte und zukunftsweisende Ideen aus der Kreativwirtschaft vor. Das mit Top-Referenten besetzte Kongressprogramm soll mit neuem Wissen und Denken für kreative Impulse und Inspiration sorgen. Die Messe ist eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Messe Friedrichshafen und Festspielhaus Bregenz.

Auf zehntausend Quadratmetern Ausstellungsfläche widmet sich die „Creative Industries“-Messe zehn Themenschwerpunkten – vom „Virtual Globe“ (Internet, virtuelle Medien, Games) über den „Designers District“ (Medien-, Produkt-, Kommunikationsdesign) bis zur „Event Arena“ (Messebau, Eventarchitektur, Performance Art). Mit mehr als 100 Ausstellern ist die „Creative Industries“-Messe bereits in ihrer ersten Auflage der wichtigste Treffpunkt für die Branche im Dreiländereck. Die Messe zeigt das ganze Spektrum der Kreativwirtschaft: Aus der Medienbranche sind unter anderem der Schwäbische Verlag, das Südkurier Medienhaus, der ORF oder das Niederösterreichische Pressehaus mit dabei. Das Vorarlberger Architekturinstitut vai und der Werkraum Bregenzerwald sind mit Sonderschauen vertreten.

Mit dem Ausstellerkatalog betritt die „Creative-Industries“-Messe Neuland. Ergänzend zur Printversion gibt es einen Online-Marktplatz, wo sich die Aussteller schon jetzt multimedial präsentieren. Mit einigen Mausklicks erhalten Besucher so bereits vor der Messe einen intensiven Ein- und Durchblick in das vielfältige Angebot der Aussteller.

Die beiden Projektpartner Messe Friedrichshafen und Festspielhaus Bregenz erwarten sich von der „Creative Industries“-Messe Impulse für die gesamte Bodenseeregion. Um die Vernetzung der Kreativ- Branchen rund um den Bodensee nachhaltig zu verstärken, wurden bestehende Netzwerke wie Marketingclubs, Verbände von Werbeagenturen, Wirtschaftsjunioren etc. gezielt in die Vorbereitungen zur Messe eingebaut. „Ein Musikproduzent kann von einem Softwareproduzenten etwas lernen, ein Werbegrafiker von einem Modedesigner, ein Produktentwickler von einem Architekten. Diesen Austausch ermöglicht die ’Creative Industries’-Messe“, ist Gerhard Stübe, Geschäftsführer des Festspielhaus Bregenz, von der Wichtigkeit der Vernetzung der Branchen überzeugt. Der 2008 stattfindende Kongress in Bregenz soll diesen Vernetzungsgedanken weiterführen. „Mit dem Kongress bringen wir aus fachlicher Sicht zusätzliches und vor allem top-aktuelles Know-how in die Region“, so Stübe.

Für das begleitende Kongressprogramm konnte die Messe Friedrichshafen Top-Referenten engagieren. Vierzehn Quer- und Neudenker, allesamt erfolgreiche Unternehmer, Berater oder Wissenschafter, werden sich an drei Tagen dem Kernthema Kreativität in all seinen Facetten widmen. Am letzten Messetag wird sich das heuer im Rahmen der „Creative Industries“-Messe stattfindende spotlight-Festival den Formaten der Zukunft widmen. Neben klassischen Spots für Kino und Fernsehen werden auf dem größten deutschsprachigen Werbefilmfestival erstmals Werbefilme ins Rennen gehen, die für das Internet oder Mobiltelefone konzipiert wurden.

(www.messe-fn.de und www.creative-industries.tv)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Erste "Creative Industries"-Messe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen