Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Stolz präsentiert Horst Wehinger die Vereinschronik aus dem Jahre 1821.
Stolz präsentiert Horst Wehinger die Vereinschronik aus dem Jahre 1821. ©Bernhard Tost

Die Chronik der Bürgermusik bietet spannende Einblicke in die Stadtgeschichte.

Menschen aus der Heimat: Horst Wehinger

Wenn ein Verein sein 190 jähriges Jubiläum so erfolgreich abschließt, gibt dies Anlaß zur Freude, Jubel und Stolz. Wenn dabei noch die einst gesteckten Ziele in solchem Maße erfüllt und erreicht werden, so soll dies auch ein besonderer Grund zur Rückbesinnung und Vertiefung in die Vergangenheit, in durchgemachte Sorgen und Nöte, aber auch zur Erinnerung an Höhepunkte des Vereinslebens sein.

Horst Wehinger ist seit 1956 Mitglied der Bürgermusik, davon 16 Jahre als Obmann. Seit 1980 widmet er sich der Sammlung von historischen Aufzeichnungen und Materialien, die die Bürgermusik betreffen. “Erst kürzlich konnte ich die handschriftliche Chronik von 1821 aus dem Nachlaß eines Vereinsmitgliedes entgegennehmen”, freut sich Horst Wehinger, der das Schmuckstück sogleich in neuer Form auflegte und es dem Stadtarchiv zur Verwahrung übergab.

“Wie der Chronik zu entnehmen ist, gründete Anton Spieler – nachmaliger Postmeister und Bürgermeister – mit 24 beherzten Männern 1821 die Bürgermusik Hohenems. Es ist der älteste Verein der Stadt und der viert älteste Vorarlbergs. Schon 1842 konnte mit Unterstützung finanzkräftiger Hohenemser Bürger die Musik neu instrumentiert und aus vereinseigenen Mitteln neue Uniformen angeschafft werden. Am 18. August 1849 wurde unter besonders feierlicher Beteiligung der Bürgermusik das Geburtstagsfest seiner Majestät Kaiser Franz Josef l. begannen”, erzählt Horst Wehinger.

Eine in der Bevölkerung nicht mehr bekannte Tatsache ist, dass Hohenems in jener Zeit zwei Bürgermeister hatte, “Am 25. Juni 1859 wird Alois Peter, Löwenwirt, zum Bürgermeister der Christengemeinde und Samuel Menz zum Bürgermeister der Israelitengemeinde gewählt. Beide Herren werden von der Bürgermusik mit einer Serenade beehrt. Auch findet sich ein Hinweis, dass am 22. Juli 1875 der Professor und Oberkantor Salomon Sulzer der Gemeinde einen Besuch abstattete. Des Weiteren heißt es dann: 1. Juli 1872; bei der Eröffnung der Vorarlberger Eisenbahn begrüßte die Volksmenge unter Beteiligung der Bürgermusik den ersten ankommenden Zug. Eine bittere Zeit der Not und Unterdrückung brachte der Erste Weltkrieg 1914 – 1918. Die zwei bestehenden Musikkapellen – die Veteranen Musik und die Bürgermusik – vereinten sich 1919 zur Bürgermusik. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1938 wurde die Bürgermusik aufgelöst, das Vermögen des Vereins beschlagnahmt. Die Musik wurde neu organisiert und in eine “Standschützenkapelle” umgewandelt. 1945 konnte sich die Bürgermusik wieder unter Vorstand Alfons Wehinger und Kapellmeister Engelbert Klien wieder neu konstituieren”, gibt Horst Wehinger einen kurzen Abriss der Vereinsgeschichte, die ja auch Stadtgeschichte ist, wieder.

Ob er schon weitere Pläne hat? “Die Veteranen Musik beschäftigt mich derzeit sehr stark, doch die Informationen fließen spärlich”, sagt der leidenschaftliche Sammler und begeisterte Musikant.

Zur Person: Horst Wehinger
Wohnort: Hohenems
Beruf: Pensionist
Hobby: Musik, Radfahren und Skifahren.
Familie: Frau, zwei Kinder, drei Enkelkinder.
Kontakt: Tel: 0664 / 3579586

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Erinnerungen an vergangene Zeiten.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen