Erhöhte Unfallgefahr am Pfingstwochenende

Jeder 3. tödliche Unfall passierte heuer wegen zu hohem Tempo
Jeder 3. tödliche Unfall passierte heuer wegen zu hohem Tempo ©Ludwig Berchtold
Bregenz - In den vergangenen fünf Jahren wurden an den Pfingstwochenenden in Vorarlberg 142 Personen bei Verkehrsunfällen verletzt. Heuer kamen bereits neun Menschen auf Vorarlbergs Straßen ums Leben.

Heuer kamen in Vorarlberg  bereits neun Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, drei Mal so viele wie zur gleichen Zeit des Vorjahres. Der VCÖ sprich sich für verstärkte Maßnahmen gegen die häufigsten Unfallursachen Ablenkung und Schnellfahren aus.

In den vergangenen fünf Jahren wurden an den Pfingstwochenenden in Vorarlberg 142 Personen bei Verkehrsunfällen verletzt wurden. Es gab dabei jedoch keinen tödlichen Verkehrsunfall. 23 Lenkern wurde der Führerschein abgenommen, 44 Lenker wegen Alkohol am Steuer angezeigt, mehr als 2.000 wurden beim Schnellfahren erwischt.

Für das Wochenende wird schönes Wetter vorhergesagt, was viel Ausflugsverkehr und mehr Motorradfahrer bedeutet.  Schöne Wochenenden werden laut VCÖ oft durch eine Zunahme schwerer Verkehrsunfälle getrübt. Nicht nur weil mehr Menschen unterwegs sind, sondern auch weil bei schönem Wetter zu viele zu schnell fahren.

Hohes Tempo Hauptunfallursache

Österreichweit ist heuer die Zahl der Verkehrstoten auf 189 gestiegen, im Vorjahr waren es zur gleichen Zeit 155. Jeder 3. tödliche Unfall passierte heuer wegen zu hohem Tempo, macht der VCÖ aufmerksam. Jeder 5. tödliche Unfall passierte wegen Ablenkung und Unachtsamkeit, die zweithäufigste Unfallursache. Auch in Vorarlberg ist die Zahl der tödlichen Unfälle stark gestiegen: Heuer kamen bereits neun Menschen im Straßenverkehr ums Leben, im Vorjahr waren es zur gleichen Zeit drei.

Verkehrsunfälle in Vorarlberg zu Pfingsten

Pfingsten 2013: 18 Unfälle, 18 Verletzte, kein Todesopfer

Pfingsten 2012: 35 Unfälle, 38 Verletzte, kein Todesopfer

Pfingsten 2011: 18 Unfälle, 23 Verletzte, kein Todesopfer

Pfingsten 2010: 25 Unfälle, 34 Verletzte, kein Todesopfer

Pfingsten 2009: 23 Unfälle, 29 Verletzte, kein Todesopfer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Erhöhte Unfallgefahr am Pfingstwochenende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen