AA

Erhitzte Gemüter

Heftige Kritik übten am Mittwoch die Bürgermeister des Montafons an der Straßenbaustelle in Lorüns. [23.9.99]

Nicht nur die bis Bludenz reichenden Staus, auch die eher schmal ausgefallene neue Illbrücke erhitzt im Montafon die Gemüter.

“Wir haben die Nase von provisorischen Straßenverbindungen endgültig voll. Da wir ein ganzes Tal auf das Abstellgleis geschoben. Täglich können wir uns von der Bevölkerung Schimpfkanonaden anhören”, machte sich Standesrepräsentant Erwin Bahl vor den versammelten Bürgermeistern und den Spitzen des Landesstraßenbauamtes Luft.

Stau in Lorüns

“Die Einbahnreglung wird Ende der kommenden Woche verschwunden sein. Wir sind bemüht, das in möglichst kurzer Zeit über die Bühne zu bringen”, argumentierte Edgar Länge vom Straßenbauamt. “Man könnte ja auch die Behelfsbrücken über den Winter zur Sicherheit stehen lassen. Nach über 13 Jahren wird es darauf auch nicht mehr ankommen”, schlagen die Bürgermeister vor.

Von Stefan Kirisits

zurück

(Bilder: kiri)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Erhitzte Gemüter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.