AA

Ergebnisse der großen Vorarlberger Bier-Umfrage 2013 auf VOL.AT

Interessante Ergebnisse lieferte die große Vorarlberger Bier-Umfrage.
Interessante Ergebnisse lieferte die große Vorarlberger Bier-Umfrage. ©VOL.AT
Bregenz - Das Ergebnis zur Sonntags-Frage von VOL.AT - in Kooperation mit WANN & WO - steht fest. Die Umfrage hat interessante Ergebnisse zu Tage gefördert. Das „Pfiff“ ist die Nummer 1, "Frastanzer" hat eine starke Web-Community und das Fohrenburger Jubiläum beherrscht sein Revier in Bludenz.

Die große Bier-Umfrage von VOL.AT und WANN & WO ist nicht repräsentativ und zeigt lediglich ein Stimmungsbild der partizipierenden LeserInnen. Nichtsdestotrotz haben sich 3386 Menschen an der Umfrage beteiligt. Vielen Dank für die rege Beteiligung.

Stockerlplatz fürs “s’Klenne”

Rund 25 Prozent aller Teilnehmer stehen auf das Mohren “Pfiff”. Auf Rang zwei rangiert der Klassiker aus dem Hause Mohrenbräu, das „Spezial“, oder im Volksmund auch „Pflock“ genannt. Auf den weiteren Plätzen folgt das Frastanzer „s’Klenne“, dicht gefolgt vom beliebten Fohrenburger Jubiläum. Komplettiert werden die Top 5 durch das Fohrenburger Stiftle. Einen respektablen Erfolg schaffte auch die Brauerei Egg. Das „Wälder-Bier“ ist ebenfalls im Ranking der beliebtesten Bier-Sorten Vorarlbergs vertreten.

Bier ist ein Männer-Thema

Die Analyse nach Geschlechtern zeigt, dass 83 Prozent der Teilnehmer Männer waren. Dabei gaben rund 31 Prozent aller Befragten an zwischen 21 und 30 Jahren alt zu sein. Damit war dies die aktivste Gruppe. 21 Prozent waren zwischen 31 und 40 Jahren, rund 18 Prozent “älter als 51”.

Bei einem Blick auf die Bezirks-Tabelle kristallisiert sich heraus, dass Mohrenbräu mit dem “Pfiff” und “Spezial” das Unterland beherrscht. Im Bezirk Feldkirch hingegen trinkt man am liebsten “Frastanzer”. Die im Vergleich zu Mohrenbräu und Fohrenburger relativ kleine Brauerei Frastanzer scheint eine starke Web-Community zu haben. Insgeamt waren rund 32 Prozent aller Umfrage-Teilenehmer aus dem Bezirk Feldkirch. Diese katapultierten das Frastanzer “s’Klenne” auf Platz 3 der “beliebtesten Biersorten”. Andererseits in Fohrenburger-Hand ist der Bezirk Bludenz. Der Heimatbezirk der Oberländer Brauerei kann auf die Treue seiner Kunden zählen. Für 25,56 Prozent der Befragten ist das “Jubiläum Gold” das beste Bier im Ländle. Auch bei jenen, die nicht mehr in Vorarlberg wohnen, ist die Fohrenburger auf Rang 1. Für 18,67 Prozent der “Exil-Vorarlberger” ist das Fohrenburger Jubiläum das Top-Bier, dicht gefolgt von den “Pfiff”- (17,33 Prozent) sowie “Stiftle”-Liebhabern (13,33 Prozent). 

Auch beim beliebtesten “Radler” führt kein Weg an der Mohrenbrauerei vorbei. Der Trend zum Grapefruit-Biergemisch scheint ungebrochen zu sein. Für 30,79 Prozent ist es der bevorzugte Radler. Auf Platz 2 folgt mit einem Respektabstand (16,65 Prozent) der Naturtrüb Zitrone-Radler von Frastanzer. Auch hier zeigt sich wieder, dass die Bezirke Bregenz und Dornbirn “Mohren-Land” sind, Feldkirch und etwas überraschend auch Bludenz gehören “Frastanzer”. Fohrenburger hat allerdings das mit Abstand breiteste Radler-Sortiment, in dem der “Saure” zu den Top-Sellern gehört. Mit dem “Sauren”, “Süssen” sowie “Anderen” verzeichnet die Einhorn-Brauerei in Bludenz einen Marktanteil von 44,24 Prozent. Die Radler von Egger spielen in dieser Statistik keine tragende Rolle.

Kurzes Fazit: Im Jahr 2012 erreichte die Mohrenbräu – eigenen Aussagen zufolge – einen Marktanteil von 49,8 Prozent in Vorarlberg. Diese starke Marktposition scheint sich im Ergebnis wiederzuspiegeln. Die Fohrenburger, mit dem einzigen Weizen-Bier Vorarlbergs (in der Umfrage nicht berücksichtigt), sowie einer breiten Produktpalette bei den Radlern wurde hier sicher unter Wert geschlagen. Die Brauereigenossenschaft Frastanzer konnte als “Underdog” überraschen und auch die Wälder Bier-Fans gaben ein deutliches Lebenszeichen von sich. (MSP) (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ergebnisse der großen Vorarlberger Bier-Umfrage 2013 auf VOL.AT
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen