Erfundene Entführung vor Gericht: Aus Liebeskummer Freund schockiert

Aus Liebeskummer Entführung vorgetäuscht: Das endete für eine junge Frau vor Gericht.
Aus Liebeskummer Entführung vorgetäuscht: Das endete für eine junge Frau vor Gericht. ©Bilderbox (Symbolbild)
Weil eine 26-Jährige Angst hatte, ihren Freund zu verlieren, erfand sie gleich mehrere Geschichten. Sie wollte, dass er sich um sie sorgt. Zum einen gab sie an, ein Bekannter bedrohe sie, stelle Entführung und Vergewaltigung in Aussicht.

Weiters legte sie sich selbst ins Gras. „Ich wurde narkotisiert, entführt und weiß nicht, wo ich bin“, log sie. Ihr Freund sorgte sich und suchte sie. Weiter gings mit Räubergeschichten und auch vor der Polizei log die junge Dame. Zur Krönung fertigte sie noch ein gefälschtes Bekennerschreiben an, wo sich angeblichen Entführer meldeten.

Räubergeschichten vor Gericht

Alles zusammen keine gute Idee. Für vier verschiedene Straftaten gab es 3000 Euro unbedingte Geldstrafe, 200 Euro Verfahrenskosten und drei Monate bedingte Haft. Und der Freund ist mittlerweile auch weg. Das Urteil des Landesgerichts Feldkirch ist nicht rechtskräftig. (Christiane Eckert/VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Erfundene Entführung vor Gericht: Aus Liebeskummer Freund schockiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen