Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Er trifft vor allem junge Frauen

Der Gebärmutterhalskrebs ist eine der häufigsten gynäkologischen Krebserkrankungen. Österreichweit gibt es jährlich rund 500 neue Fälle, 160 Betroffene sterben daran.

Tragisch: der Gebärmutterhalskrebs trifft vor allem junge Frauen zwischen 20 und 30 Jahren. Frühzeitig entdeckt ist der Krebs heilbar. Ärztinnen des aks empfehlen deshalb, ab dem 20. Lebensjahr regelmäßig alle zwei Jahre eine gynäkologische Vorsorgeuntersuchung durchführen zu lassen.

Nachgewiesene Risikofaktoren, die den Gebärmutterhalskrebs begünstigen, sind Rauchen, die Infektion mit bestimmten Papillomviren und häufiger Partnerwechsel. Allerdings scheinen sich die jungen Frauen der Gefahr nicht bewusst. In den letzten zehn Jahren sank die Beteiligung der 20- bis 30Jährigen an der gynäkologischen Vorsorge um zehn Prozent. “Umso wichtiger ist es, über diese Erkrankung aufzuklären”, so Dr. Cornelia Schwarz, Frauenärztin und Mitglied im aks-Fachausschuss für Frauenvorsorge.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Er trifft vor allem junge Frauen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.