AA

"Er lebt zurzeit auf der Straße. Ich habe Angst um ihn"

©Screenshot, Frédéric Wüstner
Handballspieler Frédéric Wüstner setzt sich seit Anfang April für seinen Flüchtlingsfreund Jawed ein. Dieser wurde am 29. März ohne jegliche Dokumente nach Kabul abgeschoben. In Afghanistan ist er nicht sicher, weswegen Wüstner ihm mittels einer Spendensammlung die Flucht erleichtern will.
Bester Freund abgeschoben

“Sein Vater wurde erschossen. Mutter und Schwestern sind in den Iran geflohen. Jawed wird von einem Regierungssoldaten mit Kontakten zu den Taliban verfolgt. Es droht ihm der Tod.” Mit diesen Worten wird die Geschichte des 19-jährigen Flüchtlings auf der Website stark-jawed.com beschrieben. Jawed floh vor drei Jahren nach Österreich und integrierte sich bestmöglich in Vorarlberg, lernte Deutsch, engagierte sich beim HC Alpla Hard und arbeitete nachts als Zeitungsausträger. Zuletzt hätte er sogar eine Lehrstelle bei einem renommierten Bauunternehmen in Vorarlberg erhalten. Trotzdem wurde er abgeschoben.

“Habe seit einer Woche nichts mehr von ihm gehört”

Frédéric Wüstner
Frédéric Wüstner ©Frédéric Wüstner

Das BFA Feldkirch vergaß bei der Abschiebung Jawed seine originale Geburtsurkunde mitzugeben. Daher konnte er sich weder einen neuen Pass ausstellen lassen, noch ein Bankkonto eröffnen. Im Moment lebt der 19-Jährige auf der Straße und hat kein Einkommen. Die fehlenden Dokumente wurden ihm inzwischen nachgebracht, das nötige Geld für Essen, einen Pass und eine mögliche Flucht in den Iran hat Jawed jedoch nicht. “Ich habe Angst um ihn. Er hat sich seit zirka einer Woche nicht mehr gemeldet”, sagt Wüstner.

Wie kann man helfen?

Die Spendengeldern können Jawed in der besonders schwierigen Anfangszeit enorm helfen: Er muss sich einen Job suchen, eine Bleibe zum Schlafen finden und sich trotz seines jungen Alters wieder ein neues Leben aufbauen. Das Ziel ist es, Jawed über längeren Zeitraum zu unterstützen. Ein Dauerauftrag über 1 Euro monatlich würde Jawed schon unglaublich weit bringen. Aber auch eine einmalige Spende bewirkt viel, weil gerade anfangs hohe Kosten auf den jungen Flüchtling zukommen.

Infos gibt es auf der Spendenwebsite: www.stark-jawed.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Er lebt zurzeit auf der Straße. Ich habe Angst um ihn"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen