"Entballertes" Mallorca im Trend

©BilderBox
Schwarzach - Die Sehnsucht nach dem Süden – sie ist zur Urlaubszeit im Sommer besonders groß. Da macht auch das heurige Jahr keine Ausnahme. Die Vorarlberger stürmen die Reisebüros, prüfen jedoch ganz genau, was sie buchen und wie viel sie für welche Leistung ausgeben.

Vielfalt

Die Favoriten sind dieselben. Auch wenn in jeder Saison verschiedene Trends auszumachen sind. Für Klaus Herburger vom gleichnamigen Reisebüro in Dornbirn hat sich im heurigen Sommer ganz klar eine Lieblingsdestination seiner Kunden herauskristallisiert. „Es ist Mallorca.“ Und dafür gäbe es laut Herburger einen Grund. „Mallorca scheint es gelungen, das Ballermann-Image endlich abgebaut zu haben. Und jetzt entdecken viele Leute wieder den vielfältigen Reiz der Insel, die ja einiges zu bieten hat.“ Komme hinzu, dass Mallorca schnell und relativ günstig zu erreichen sei.

Türkei-Trend

Ungebrochener Beliebtheit erfreut sich bei Herburger-Reisen die Türkei. „Es ist dort das Angebot sehr reichhaltig. Schöne Strände, gute Hotels, Golfplätze, Kulturstätten. Die Türkei bietet viel“, so Herburger Ein starkes Comeback verzeichne laut Herburger auch die nördliche Adria. „Wir verzeichneten ein 15-prozentiges Plus bei Buchungen. Die Wasserqualität ist heuer ausgezeichnet, die Preise liegen insgesamt 10 Prozent unter den unsrigen.“ Insgesamt ist Herburger mit dem Buchungsaufkommen für Sommer-Ferienreisen sehr zufrieden. Das berichtet auch Patrick Moosmann von „Fünf vor zwölf Reisen“ in Feldkirch. „Wir sind voll ausgelastet und haben einen ganz klaren Favoriten: Ägypten.“ Geradezu verrückt seien die Kundschaften nach dem Land der Pharaonen und den sich dort bietenden Vergnügungen an schönen Stränden, berichtet Moosmann. „Es stimmt halt dort auch das Preis-Leistungs-Verhältnis“, so der Touristiker. Sardinien und die neuen Destinationen in Kroatien nennt Michael Nachbauer, Chef von High-Life-Reisen als die Hits bei seinen Kunden. Sehr populär auch im Sommer sind bei High-Life-Reisen überraschend auch Städtereisen. „Weil viele Städte auch Erholung am Wasser anbieten können“, wie Nachbauer betont. In der Chart-Liste der Städte liegt Wien vor Hamburg, Paris und Berlin.

Oder auch zuhause

Sehr gerne bleibt der Vorarlberger in den Sommerferien aber auch im eigenen Land. „Alphütten und Bauernhöfe sind besonders beliebt. Der Vorteil im eigenen Land: Man bucht spontan, ist sofort dort und auch wieder zurück“, so Christina Fußenegger von Vorarlberg-Tourismus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Entballertes" Mallorca im Trend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen