Enkel- bzw. Neffen-Trickbetrugsversuche

Lustenau - Bei einer 87-jährigen Lustenauerin wurde am Mittowch Nachmittag per Telefon ein Trickbetrug versucht. Die Polizei mahnt zur Vorsicht.

Gestern Nachmittag wurde eine 87-jährige Lustenauerin von einem unbekannten Täter angerufen und um mehrere Tausend Euro gebeten. Durch die Gesprächsführung nahm die Frau an, dass es sich um einen in Deutschland lebenden Verwandten handelt. Sie willigte ein und ging umgehend zu ihrer Bank. Dort erzählte sie dem Angestellten den Grund der Abhebung. Dieser wurde hellhörig und warnte die Pensionistin, die daraufhin kein Geld abhob.

Beim nächsten Anruf des Unbekannten erklärte sie, dass er kein Geld erhalten werde. Seither wurde die Frau nicht mehr kontaktiert.

Bei der Polizei sind derzeit mehrere versuchte Straftaten durch Enkel- bzw. Neffentricktäter im Raum Dornbirn angezeigt worden. Angebliche Verwandte oder Bekannte melden sich bei in Frage kommenden Opfern, meist älteren Personen, und geben an, in akuter Geldnot zu sein. Die Opfer werden in weiterer Folge aufgefordert, dem Anrufer einen meist größeren Geldbetrag zu übergeben oder zu leihen. Falls es zu solchen Anrufen und Forderungen kommt, wird um unverzügliche Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle unter der Telefonnummer 059 133 ersucht!

(SID)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • Enkel- bzw. Neffen-Trickbetrugsversuche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen