Englisch aus erster Hand

Eine Woche lang stand nur Englisch auf dem Programm.
Eine Woche lang stand nur Englisch auf dem Programm. ©BGD/Laurence Feider
English in Action

Die 5. Klassen des BG Dornbirn hatten eine Woche “English in Action”.

Dornbirn. Sprechende Spiegel, Zwerge die sich wundern, wer auf ihrem Facebook-Account war und eine böse Stiefmutter die Schneewittchen mit einem Apple-iPod erschlägt, das alles und zudem noch auf Englisch gab es bei der gossen Show zum Abschluß der Englisch-Projektwoche. Eine ganze Woche lang hatten die fünften Klassen des Bundesgymnasiums Dornbirn keinen Regelunterricht, sondern intensives Sprachtraining mit “native speakers”.

“English in action” heißt die Veranstaltung die bereits seit Jahren erfolgreich für erhöhte englische Sprachlust bei den Fünftklässlern sorgt. Heuer waren es 57 Schüler die, auch Dank der finanziellen Unterstützung durch den Lions Club Dornbirn, in den Genuß des interaktiven Intensivtrainings kamen. “Die Schüler gewinnen in dieser Woche sehr viel Selbstvertrauen beim Sprechen, lernen ohne Notendruck und haben ausschließlich Lehrer mit englischer Muttersprache und internationalem Background”, erklärt Englischprofessorin Maria Tomas. Sechs Stunden gab es jeden Tag ein abwechslungsreiches Englischprogramm in der Kleingruppe. Verschiedenste Spiele sorgten dafür, dass nie Langeweile aufkam und die Schüler immer aktiv dabei waren. Auf dem Diskussionsprogramm standen Themen wie die britische Kultur, Sport, Freundschaft, Menschenrechte, Emotionen u.v.m. In der fünften Stunde fanden sich immer drei bis vier Schüler in einer Projektgruppe zusammen um ein Magazin, Plakat, Präsentation oder Kunstwerk zu einem bestimmten Thema zu erarbeiten. In der sechsten Stunde wurde pro Klasse ein gemeinsamer Sketch oder Showact für die große Abschlußveranstaltung am Freitag einstudiert.

Immer galt die strikte Regel “English only”. Was am Anfang noch etwas gewöhnungsbedürftig war, wurde bald zur Selbstverständlichkeit. “Nach ein paar Tagen haben wir angefangen in den Pausen und im Bus Englisch miteinander zu sprechen. Ich habe sogar auf Englisch geträumt”, ist Gymnasiastin Johanna überzeugt, dass es das Projekt “voll gebracht hat”. Gleichzeitig lobt sie die Wohlfühlatmosphäre während des ganzen Projektes. “Die muttersprachlichen Lehrer waren total lieb und haben uns jede Scheu genommen, uns ständig ermuntert und motiviert”. Ein angenehmer Nebeneffekt war, dass die Klassen in dieser intensiven Woche als Gemeinschaft enger zusammengewachsen sind. Abschluß und Höhepunkt war die Show im Festsaal, bei der die zertifizierten Englisch-Experten ihre Projekte und Sketches vor den Eltern und Mitschülern präsentierten.

Wie hat dir “English in Action” gefallen?

Johanna Waibel, 14 Jahre.
Ich habe das Gefühl, ich bin jetzt viel sicherer in Englisch. Wir haben sehr viel neue Ausdrücke und Redewendungen gelernt. Am besten hat mir immer die sechste Stunde gefallen, in der wir unseren Showact einstudiert haben. Toll fände ich, wenn wir ein ähnliches Training auf einem höheren Level noch mal machen würden.

Laura Marxgut, 15 Jahre.
Mir hat die Projektwoche insgesamt sehr gut gefallen, man hat Vieles gemacht was es im Regelunterricht nicht gibt so wie Spiele, Projekte, Diskussionsrunden, Sketches,… Englisch war schon davor eines meiner Liebingsfächer, das hat sich jetzt noch verstärkt. Wir hatten die ganze Woche viel Spaß und sind als Klasse enger zusammengewachsen.

Lea Ortner, 15 Jahre.
Am besten hat mir gefallen, dass wir soviel geredet haben. Ich war verwundert, wie schnell wir auch in privaten Gesprächen auf Englisch zurechtgekommen sind. Das Programm ist so konzipiert, dass es nie langweilig ist, auch das Begleitbuch ist super. Ein Highlight war für mich die Show am Ende der Woche, ich hatte richtiges Lampenfieber.

Anna-Greta Mittelberger, 14 Jahre.
Die “English in Action” Woche war voll cool, ich habe realisiert wie gern ich Englisch mag und war überrascht wie gut wir uns artikulieren konnten. Toll war auch die Projektarbeit in der Kleingruppe, wir haben ein Magazin über den schottischen Sänger Paolo Nutini erstellt. In dieser Woche sind wir jeden Tag besonders gern in die Schule gekommen.

Realschulstrasse 3,Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Englisch aus erster Hand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen