Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

England war für das Team Vorarlberg eine Reise wert

Fabian Schnaidt holte für das Team Vorarlberg wichtige UCI Punkte beim Rennen in England.
Fabian Schnaidt holte für das Team Vorarlberg wichtige UCI Punkte beim Rennen in England. ©VOL.AT/Privat
Dank dem achten Platz von Fabian Schnaidt beim GP Rutland in England gab es für den heimischen Profiradrennstall wichtige UCI Punkte.

England war eine Reise wert für das Team Vorarlberg – Land unter in Frankreich beim La Route Tourangelle

Das erwartete turbulente Rennwochenende ist bei diesen beiden Klassikern eingetroffen. Konnte das Team Vorarlberg in Frankreich beim 13. La Route Trourangelle bei widrigsten Bedingungen nur Reinier Honig ins Ziel bringen, war man in England mit Fabian Schnaidt auf Rang acht in den UCI Punkten klassiert.

Die erwartet schwere Schlacht war es für die fast 150 Starter in Frankreich mit Dauerregen, Sturm und alles was dazu gehörte. Sturzorgien am laufenden Band aufgrund der sehr rutschigen Straßen zersplitterten von Anfang an das Feld aus der sich auch recht rasch die Spitzengruppen bildeten. Einzig Reinier Honig sah um Rang 40. das Ziel. Es hat sich keiner vom Team verletzt blieb als Trostpflaster!

UCI Punkte in England beim GP Rutland

Ganz anders in England. Hier konnte das Team Vorarlberg um den Sieg beim GP Rutland mitfahren, dem „Britain Belgian Classic“. Bei trockenem Wetter (am Vortrag noch Regen) wurden die 173 Fahrer auf die 179 Kilometer quer durch die Prärie geschickt. Man war gewarnt vor den schwierigen Sektoren mit den nicht befestigten Straßen. Schnaidt, Janorschke, Hofer und Hrinkow platzierten sich von Beginn an vorne im Feld. So hielten sie sich auch aus den Stürzen im hinteren Teile des Feldes heraus. Man versuchte das übrig gebliebene Hauptfeld von knapp 50 Mann in das Sprintfinale zu führen. Dies gelang um Haaresbreite, wenn nicht im Finale fünf Fahrer rausgesprungen wären und auch durchkamen. Zu groß waren die verschiedenen Interessen hinten im Feld. Fabian Schnaidt wurde im Sprint des Hauptfeldes noch dritter (+25 sec auf Sieger Thomas Moses – GBR / Team Rapha) und gesamt somit auf Rang acht. Janorschke komplettiert den gelungenen Auftritt mit Rang 23, Hofer 32. und Hrinkow auf 47!

Bemerkenswert: Als einziges Team blieb das Team Vorarlberg ohne Defekt! Fast ein Wunder wenn man diese Straßen kennt. Ein großer Dank an unseren Reifenhersteller Schwalbe, welcher dem Team einen Spezialsupport zu diesem Rennen gesponsert hat. Ebenso dem Partner Profile Design – die perfekte Kombination zwischen Reifen und Laufrad!

Vorschau auf Heimrennen GP Vorarlberg in Nenzing – Donnerstag 1. Mai:

Am kommenden Donnerstag steigt das Radsporthighlight in Vorarlberg. Beim Heim GP in Nenzing geht es über knapp 180 klassische Kilometer quer durch den Walgau. Es sind acht Runden zu fahren mit den Anstiegen zum Schwarzen See und nach Göfis. Das Team wird alles daran setzen sich ganz vorne zu platzieren – die Konkurrenz ist groß und man wird schlau fahren müssen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • England war für das Team Vorarlberg eine Reise wert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen