Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kurioser Einbruch: Zehn Mixer zerstört

In der Nacht auf Freitag hat ein kurioser Einbruch in die Ausstellungsräumlichkeiten des "Kunstraum Dornbirn" statt gefunden. Standmixer wurden zerschmettert, um Goldfische zu retten.

Die unbekannten Täter zerstörten eine Installation des dänischen Künstlers Marco Evaristti, berichtete am Freitag ORF Radio Vorarlberg. Auf dem Boden zerschmettert wurden zehn Standmixer, in denen Goldfische schwammen und deren Leben vom Wohlwollen der Ausstellungs-Besucher abhing.

Im Rahmen der Ausstellung „Zerstörte Welten und die Utopie der Rekonstruktion“ (20. April bis 25. Juni) konnte der Besucher über Leben oder Tod der Tiere entscheiden, indem er die Geräte einschaltete oder eben nicht. Zum Zeitpunkt der Tat befanden sich die Goldfische allerdings in einem Aquarium. Nachdem es keine Einbruchsspuren gibt, dürften die Täter mit einem Schlüssel in das Gebäude eingedrungen sein.

Ekkehard Bechtold, Präsident des Kunstraum Dornbirn, vermutete gegenüber dem Rundfunk eine Verzweiflungstat radikaler Tierschützer. Den materiellen Schaden bezifferte er mit rund 1.000 Euro. Die Installation wird voraussichtlich nicht wieder aufgebaut.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Kurioser Einbruch: Zehn Mixer zerstört
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen