AA

Energiezukunft Vorarlberg: Neue Impulse durch Bürgerbeteiligung

Die Ideen aus den BürgerInnenräten wurden bei drei regionalen Energiecafés öffentlich diskutiert.
Die Ideen aus den BürgerInnenräten wurden bei drei regionalen Energiecafés öffentlich diskutiert. ©Energieinstitut Vorarlberg/Markus Gmeiner

Mehr als 100 VorarlbergerInnen brachten ihre Ideen ein

Mehr als 100 Vorarlberger diskutierten in den vergangenen Wochen in Energiecafés und BürgerInnenräten Schritte zur Energiezukunft Vorarlberg. Mit oft erstaunlichen Ergebnissen. Der Obmann des Energieinstituts, Landesrat Erich Schwärzler, will die Bürgerbeteiligung auch künftig fortsetzen: “Das Ziel der Energieautonomie ist nur umsetzbar, wenn es von der Bevölkerung getragen wird.”

In drei regionalen BürgerInnenräten diskutierten jeweils rund ein Dutzend Vorarlbergerinnen und Vorarlberger eineinhalb Tage lang, wie Energieautonomie zu schaffen sei. Sie stellten ihre Ergebnisse anschließend in regionalen Energiecafés vor, wo sie öffentlich diskutiert wurden.

Neue Werte gefragt
Als wichtiges Thema kristallisierte sich bei den BürgerInnenräten die Motivation der Bevölkerung heraus: “Wie kann man das Bewusstsein der Bevölkerung stärken?” war zentrales Thema des BürgerInnenrats in Hittisau. “Was bewegt Menschen zum Handeln?” diskutierten die Teilnehmer des BürgerInnenrats in Sulz.

Klar war den Teilnehmern rasch, dass der Weg zur Energieautonomie nur mit neuen Werten möglich ist: “Eine stimmige Lebensform zur Energieautonomie” nannte das eine Teilnehmerin des Energiecafés in Dornbirn. Einkaufen regionaler Produkte beim Nahversorger im Ort statt im Einkaufszentrum beispielsweise bedeutet keinen Verlust an Lebensqualität.

Fülle von Vorschlägen
Die Teilnehmer brachten eine Fülle von Vorschlägen zu Papier: von einem Wasserkraftwerk am Rhein über Windkraftanlagen auf den Bergen bis zu Rapsöl fürs Autofahren; von Tempo 110 auf der Autobahn über Parkgebühren bei Einkaufszentren bis zur Koppelung der Medienförderung an die Berichterstattung über Umweltthemen.

Den Projektverantwortlichen sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern, welche sich aktiv an der breiten Diskussion der Handlungsempfehlungen im Rahmen des Projekts “Energiezukunft Vorarlberg” beteiligten, dankte Landesrat Erich Schwärzler besonders. Sie seien wichtige Botschafter für die Energieautonomie und nachhaltige Zukunft unseres Landes.

Bürgerbeteiligung fortsetzen
Landesrat Erich Schwärzler, der sich bei BürgerInnenräten und Energiecafés auch persönlich informierte, zeigte sich vom Erarbeiteten begeistert: “Neben den Positionen der Experten nun auch die Sichtweise der Vorarlberger in das Projekt einfließen zu lassen, war ein wichtiger Schritt. Wir werden diesen Weg in den kommenden Monaten fortsetzen.”

Information: www.vorarlberg.at/energiezukunft

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Energiezukunft Vorarlberg: Neue Impulse durch Bürgerbeteiligung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen