Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Endlich wieder eine richtige Familie

Drei Jahre waren sie getrennt. Jetzt konnten sie sich wieder in die Arme schließen, Ruhulla und Salma Baryalai und ihre Tochter Rukhsar.
Drei Jahre waren sie getrennt. Jetzt konnten sie sich wieder in die Arme schließen, Ruhulla und Salma Baryalai und ihre Tochter Rukhsar. ©VOL.AT/Roland Paulitsch
Bludesch - Im Flüchtlingsheim Gaisbühel kam es nach drei Jahren der Trennung kürzlich zu einer Zusammenführung für eine kleine Familie aus Afghanistan.

Seine Tochter Rukhsar (4) fremdelt vor ihm. Als ihr Vater Ruhullah Baryalai (38) aus ihrem Leben verschwand, war sie knapp ein Jahr alt. Drei lange Jahre war Ruhulla von seiner Frau Salma und seinem Kind getrennt. Der Afghane flüchtete 2011 aus seinem Heimatland mit Hilfe eines Schleppers nach Österreich. „Ich hätte meine Familie gerne mitgenommen. Aber dafür reichte das Geld nicht“, sagt Ruhulla in gebrochenem Deutsch.

Schweren Herzens verließ er seine Heimat und seine Familie. Denn die Taliban drohten, ihn zu ermorden. Ruhulla war Zahnarzt. Er behandelte unter anderem auch europäische und amerikanische Patienten. „Ich helfe allen Menschen, nicht nur Moslems. Für mich sind alle Menschen gleich, egal welcher Religion oder welcher Nation sie angehören. Meine Religion ist der Mensch.“

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier in der aktuellen Ausgabe der VN.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Endlich wieder eine richtige Familie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen