Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Endlich Job für Finderin

"Ich bin glücklich, dass ich nach drei Jahren endlich Arbeit gefunden habe", strahlt Andrea Fortin über das ganze Gesicht. Sie kann es gar nicht richtig fassen, ist wie von einer Last befreit.

Job im Krankenhaus

Die 46-jährige Langzeitarbeitslose und allein erziehende Mutter einer fünfjährigen Tochter hat vor zehn Tagen bei einem Arbeitsprojekt der Caritas 100.000 Schilling in einem Hemd gefunden. Statt das Geld zu behalten, war Andrea Fortin ehrlich und meldete den Fund der Polizei. Das Geld konnte den Besitzern zurückgegeben werden – die “VN” berichteten ausführlich. Bei der Firma “Zehnacker” in Lustenau las man den Bericht über Andrea Fortin und war beeindruckt von ihrer Ehrlichkeit – der Personalchef meldete sich bei den “VN”, bot der Finderin einen Job als Reinigungskraft im Krankenhaus Hohenems an. “Gestern war ich dann beim Vorstellungsgespräch und habe eine Zusage bekommen”, schildert die erleichterte Mutter.

Auch die Arbeitszeiten am Vormittag lassen sich mit der Betreuung ihrer Tochter Michelle gut vereinbaren. Das Suchen hat für Andrea Fortin ein Ende, ihre Ehrlichkeit hat sich für die 46-Jährige Hohenemserin zuletzt doch ausgezahlt. “Mir war einfach immer wichtig, dass ich arbeiten kann und nicht von Notstandshilfe leben muss”, freut sich die alleinerziehende Mutter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Endlich Job für Finderin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen