Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Endlich geschafft! Dornbirn kann doch noch siegen

Es ist geschafft - die Bulldogs jubeln über einen wichtigen Heimsieg.
Es ist geschafft - die Bulldogs jubeln über einen wichtigen Heimsieg. ©GEPA
Nach zuvor neun Niederlagen in Folge jubelten die Bulldogs Dornbirn mit dem verdienten 2:1 im Heimspiel gegen Graz endlich wieder über einen Sieg.

Im Heimspiel gegen Graz wollten die Dornbirner Bulldogs alles dafür tun, nicht die 10. Niederlage in Folge zu kassieren. Und das Spiel begann nahezu perfekt – Trotter (1.) und Macierzynski (4.) sorgten mit einem Doppelschlag für die frühe 2:0-Führung. In weiterer Folge hatten beide Teams gleich mehrere Möglichkeiten weitere Treffer zu erzielen. Da sich Rinne im Tor der Bulldogs bzw. Lundin im Tor der Grazer mehrfach auszeichnen konnten, ging es ohne weitere Tore in die erste Pause.

Im zweiten Drittel ging es in einer ähnlichen Tonart weiter: beide Mannschaften erspielten sich gute Möglichkeiten, die Torhüter waren aber weiterhin nicht mehr zu überwinden. Bemerkenswert war außerdem, dass es bis zur 40. Minute keine einzige Strafe gab. Dann jedoch gleich im Doppelpack für Graz.

Video/Game Report

Spannung bis zum Schluss

Diese 5:3-Überzahl aufgrund der zwei Strafzeiten konnten die Bulldogs nicht für eine Vorentscheidung nutzen – in erster Linie auch, weil Lundin weiterhin in Bestform agierte. Kurz nachdem es wieder 5 gegen 5 hieß, brachte Setzinger mit seinem Treffer zum 2:1 dann wieder Spannung in die Partie. In der 52. Minute wurde es noch einmal kritisch für die Hausherren, als Parks für zwei Minuten vom Eis musste. Da diese Unterzahl unbeschadet überstanden wurden und sich die Grazer in der Schlussphase mit zwei Strafzeiten selbst schwächten, durften die Dornbirner am Ende nach neun Niederlagen in Folge endlich wieder über einen Erfolg jubeln. Ein Empty-Net-Treffer von Reid zählte nicht, da die Schluss-Sirene bereits ertönt war.

Dieser Sieg war auf der einen Seite ein Ergebnis der geschlossen guten Mannschaftsleistung, der sehr disziplinierten Spielweise sowie vor allem ein in Bestform agierender Torhüter Rinne.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Endlich geschafft! Dornbirn kann doch noch siegen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen