Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Endlich alt!

Peter Natter leitet den Philosophischen Salon im Literaturhaus Schanett.
Peter Natter leitet den Philosophischen Salon im Literaturhaus Schanett. ©Evelyn Brandt

Mit aktuellen, nachdenklichen und kämpferischen Gedanken rund ums Alter geht der Philosophische Salon mit Dr. Peter Natter in die Sommerpause.

Am letzten Mittwoch wurde im Literaturhaus Schanett diskutiert und reflektiert und das Alter zwischen Pessimismus und Melancholie, Resignation und Revolte beleuchtet. Peter Natter: “Es gibt nichts zu beschönigen und es gibt nichts zu beklagen. Je mehr Schönes und Gutes wir angesammelt haben in unseren Jahren, desto größer ist der Schatz, an dem wir uns freuen und desto größer ist der Schmerz, all das einmal verlassen zu müssen.”

Die æquot;lteren erleben ihr Alter als Zeit der Freiheit. Endlich entlassen aus den Zwängen der Natur, der Gesellschaft und der Arbeit gehören sie sich wie nie zuvor.
Fazit der rund 20 Teilnehmer(innen) des Philosophischen Salons: “Auch wenn die Energie abnimmt: die Substanz unseres Seins ist größer denn je.”

Der Philosophische Salon wird im Herbst fortgesetzt.

www.literaturhaus-schanett.at / Tel.- 0650 728 3627

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Endlich alt!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen