Endgültiges Ergebnis der AK-Wahl 2014

AK-Präsident Hämmerle hat seine Absolute jetzt auch offiziell.
AK-Präsident Hämmerle hat seine Absolute jetzt auch offiziell. ©VOL.AT/Steurer
Nach der Arbeiterkammerwahl liegt das endgültige Wahlergebnis vor. Die absolute Mehrheit von AK-Präsident Hämmerle und dem ÖAAB/FCG wurde mit 51,7 Prozent bestätigt, ebenso die geringe Wahlbeteiligung.
AK-Wahl: ÖAAB/FCG verteidigt Absolute

Die Wahlbeteiligung hielt sich spürbar in Grenzen, wie Wahlleiter Dr. Michael Simma berichtet: “Vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung noch bei 41,66 Prozent. Dieses mal liegt sie nun bei 36,39 Prozent.” Wahlberechtigt waren 121.064 Arbeitnehmer (2009: 114.597). Davon gaben 44.060 (2009: 47.743) ihre Stimme ab.
Endgültiges Ergebnis inklusive Briefwahl:

  • ÖAAB/FCG: 51,70 Prozent (2009: 52,82)
  • FSG: 26,87 Prozent (2009: 29,16)
  • NBZ: 5,48 Prozent (2009: 6,08)
  • FA: 8,31 Prozent (2009: 5,98)
  • GEMEINSAM: 6,70 Prozent (2009: 5,50)
  • GLB: 0,95 Prozent (2009: 0,47)

In Mandaten bedeutet das:

  • ÖAAB/FCG: 37 Mandate (2009: 38)
  • FSG: 19 Mandate (2009: 21)
  • NBZ: 6 Mandate (2009: 4)
  • FA: 4 Mandate (2009: 4)
  • GEMEINSAM: 4 Mandate (2009: 3)
  • GLB: 0 Mandate (2009: 0)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Endgültiges Ergebnis der AK-Wahl 2014
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen