Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ende der Ferien - Beginn der Staus

Dornbirn - Die Sommerferien gehen allmählich zu Ende. Und damit kommt es vielerorts aufgrund des Rückreiseverkehrs zu Staubildungen. Wir haben beim ÖAMTC nachgefragt, wie es zu Staus kommt und wie man sie umgehen kann.
Interview mit Gerhard Gratwohl vom ÖAMTC

Es gibt drei Hauptgründe für die Bildung von Verkehrsstaus: Baustellen, Unfälle und Reiseverkehr zur Urlaubszeit. Um Staus zu entgehen, rät Gerhard Gratwohl vom ÖAMTC in Dornbirn, auf den Verkehrsfunk zu achten, oder direkt bei einem Automobilclub nachzufragen, wie die Verkehrssituation aussieht.

Staus bilden sich überwiegend an bekannten Stellen und zu den selben Tageszeiten. Daher ist es von Vorteil, außerhalb der Stoßzeiten die Reise anzugehen.

Sollte man doch auf einen Stau auflaufen, ist es wichtig, den nachkommenden Verkehr im Auge zu behalten, um früh genug reagieren zu können, sollte der Hintermann das Stauende übersehen. Zudem rät der Verkehrsexperte bei größeren Staus den Motor abzuschalten und sich bei längeren Fahrten mit genügend Proviant auszustatten, um eventuelle Wartezeiten überbrücken zu können.

 

VOL Live im Gespräch mit Gerhard Gratwohl vom ÖAMTC:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ende der Ferien - Beginn der Staus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen