AA

Empörung über Internet-Nacktfotos von Manaudou

Im Internet veröffentlichte Nacktfotos von Schwimm-Star Laure Manaudou haben in Frankreich für Empörung gesorgt und sogar die Politiker zum Eingreifen bewegt.

Bernard Laporte, Staatssekretär für Sport, sprach von einem „skandalösen und feigen“ Vorgang und forderte im Radiosender Europe 1: „Lasst Laure Manaudou bitte auf ihren Schwimmsport konzentrieren.“

Während Manaudous Anwalt Didier Poulmaire jegliche Kommentare verweigerte, äußerte sich ihr Bruder Nicolas, der die 21-Jährige inzwischen auch trainiert, erzürnt: „Wer immer das getan hat – ich hoffe, er wird dafür bezahlen.“

Manaudous Ex-Freund, der italienische Spitzen-Schwimmer Luca Marin, wies jegliche Schuld von sich. „Es hat sehr geschmerzt, die Bilder von ihr im Internet zu sehen. Es ist Schwachsinn, dass ich etwas damit zu tun haben könnte“, sagte Marin.

Manaudou und Marin hatten sich vergangenen Monat im Vorfeld der Kurzbahn-EM in Ungarn getrennt. Danach war die Olympiasiegerin, Doppel-Weltmeisterin und Welt-Schwimmerin des Jahres wieder nach Frankreich zurückgekehrt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Empörung über Internet-Nacktfotos von Manaudou
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen