AA

"Emotionen stehen einer kritischen Aufarbeitung im Weg"

LH Wallner mahnt die historische Verantwortung ein.
LH Wallner mahnt die historische Verantwortung ein. ©Oliver Lerch
Landeshauptmann Markus Wallner mahnt anlässlich des 100. Jahrestags des Genozids an Armenieren die historische Verantwortung der Türkei ein.
"Leugnen und Verdrängen sind keine Lösung"

“Der Türkei würde es gut zu Gesicht stehen, dieses dunkle Kapitel in der Geschichte anzuerkennen und einer friedlichen Aussöhnung mit Armenien den Weg ebnen”, so Landeshauptmann Wallner.

“Emotionen sind hinderlich”

Die Aufarbeitung schmerzhafter historischer Ereignisse sei immer schwierig. “Emotionen sind hier hinderlich, sie stehen einer kritischen Aufarbeitung und einer Aussöhnung im Weg.” Gleichzeitig kritisiert er aber die Reaktion der Türkei auf die Erklärung des Nationalrats: “Es muss einer demokratisch legitimierten Volksvertretung erlaubt sein, die umfassende  Aufarbeitung vor- und die damit verbundene Verantwortung auch wahrzunehmen.” (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Emotionen stehen einer kritischen Aufarbeitung im Weg"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen