AA

Eltern basteln für den guten Zweck

Die braunen und weißen Bärchen sind bei den Eltern gefragt.
Die braunen und weißen Bärchen sind bei den Eltern gefragt. ©Stadt Bludenz

Kräftige Unterstützung für das Afrika Projekt im Kindergarten Bludenz Mitte

Das Jahres-Motto „Mir geht es gut, wie geht es dir“, will den Kindern im Kindergarten Bludenz-Mitte aufzeigen, dass auch sie mit Aktionen für die dritte Welt positiv für die Zukunft wirken können. Wertschätzung, Hilfsbereitschaft, Respekt und Anteilnahme, Achtung, Liebe, Initiative, Mut und Kritikfähigkeit wird durch dieses Projekt deutlich.

Kräftig unterstützt von den Eltern wurden die Kindergartenpädagoginnen bei der ersten Sammelaktion. Zum Martinifest wurden Muffins und Limonade verkauft und so die ersten Spenden für Afrika gesammelt. Dabei kamen schon 305 Euro zusammen.

Als weitere Aktion startete Kristin Tornow – eine engagierte Mama – mit gestrickten Tier-Figuren. Sie stellte braune und weiße Bären für die Bärchengruppe her. Weiter geht es dann mit Tigern für die „Tigerle“, Füchse für die „Füchsle“ und Käfer für die „Käferle“-Kinder. Diese Stricktiere werden verkauft und kommen damit auch in den Spendentopf für Afrika. „Ich freue mich, dass dieses Projekt so gut ankommt. Sowohl Kinder als auch Eltern sind mit viel Freude und Engagement dabei“, so Kindergartenleiterin Alexandra Strommer.

In afrikanischen Entwicklungs- und Armutsländern beispielsweise gibt es zahlreiche unterernährte Kinder. 50 Prozent dort überleben die ersten fünf Lebensjahre nicht. Die Antwort der lokalen Bevölkerung besteht darin, möglichst viele Kinder in die Welt zu setzen und in die übervollen Städte zu ziehen. Grundlage dieser Fehlentwicklung ist in erster Linie mangelnde Bildung.

Das Spendenkonto ist natürlich auch für Spenden von außen offen: Kto. Nr. 00444031344, BLZ 16440, BTV Bludenz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Eltern basteln für den guten Zweck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen