Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EKZ-Gebühr: Abzocke oder Entlastung?

Müssen Kunden bald Gebühren fürs Parken zahlen? Nicht, wenn es nach dem Messepark geht.
Müssen Kunden bald Gebühren fürs Parken zahlen? Nicht, wenn es nach dem Messepark geht. ©VOL.AT/Steurer
Bregenz - Eifrig diskutiert wird, ob die Parkraumbewirtschaftung die wirksamste Maßnahme ist um den Verkehr zu reduzieren.
EKZ-Parkplätze: Kunden sollen Gebühren zahlen

Und ob es Parkgebühren bei Einkaufszentren braucht, um im Wettbewerb zwischen Geschäften in Orts- und Stadtkernen und den Einkaufszentren mehr Gerechtigkeit zu erreichen. Bernd Bösch, Verkehrssprecher der Grünen bezieht sich darauf, dass im Abschlussbericht des Planungsverfahrens „Mobil im Rheintal“ festgehalten wurde, die Parkraumbewirtschaftung umzusetzen. „Es gab einen Konsens aller Parteien darüber“, so Bösch. Es sei von Experten zweifelsfrei dargelegt und von allen unterzeichnet worden.

FPÖ lehnt Vorstoß ab

Indes stößt der neuerliche Vorstoß der Grünen in Richtung EKZ-Parkplatzgebühren auf klare Ablehnung durch den FPÖ-Wirtschaftssprecher, Hubert Kinz. „Die Grünen wollen die Konsumenten abzocken und rechtlich in das Eigentum von EKZ-Betreibern eingreifen. Dazu kommt von uns ein klares Nein.“ Um die Parkraumbewirtschaftung voranzubringen, fordert Bösch nun eine Novellierung der gesetzlichen Rahmenbedingungen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • EKZ-Gebühr: Abzocke oder Entlastung?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen