Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EKZ-Erweiterung vorerst auf Eis

Eine Erweiterung der Verkaufsflächen könnte mittelfristig problematisch werden.
Eine Erweiterung der Verkaufsflächen könnte mittelfristig problematisch werden. ©VN-Heimat/Dominik Heinzle
Neubau Merkur/Leiner in Rankweil muss warten: Bürgermeister will gesetzliche Änderungen abwarten.

Rankweil.  (VN) Die Frage nach den Auswirkungen des möglichen Ausbaus der Verkaufsflächen am Ortsrand von Rankweil auf die Zentren der Marktgemeinde und auch der Stadt Feldkirch standen im Fokus einer Studie des Regionalentwicklungsdienstleisters CIMA aus Oberösterreich. Kürzlich wurden Teile der vorliegenden Ergebnisse präsentiert. Kurz zum Hintergrund: Wie berichtet, will das Bauunternehmen Zima den bestehenden Merkur-Markt abreißen und durch einen zweigeschossigen Neubau samt Tiefgarage ersetzen. Neben Merkur möchte der Möbelriese Leiner dort eine Niederlassung mit 10.000 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnen – in Sichtweite zum Konkurrenten XXX-Lutz, der auf Feldkircher Boden steht. Die weiteren Geschäfte im bestehenden Merkur-Markt sollen in zwei separaten Gebäuden unterkommen. Da in dem Gebiet gleich mehrere Anträge für die Ausweitung bzw. Neuschaffung von Verkaufsflächen gestellt worden waren (Leiner, Fachmarktzentrum Areal, Media Markt) und der Raumplanungsbeirat kritische Worte für die Vorhaben fand, trat man in den Gemeindestuben auf die Bremse und beauftragte CIMA mit besagter Analyse.

Grundsätzlich verträglich
Die von Leiner und Media Markt beantragten Verkaufsflächen seien für die Ortszentren in Feldkirch und im Vorderland „aus handelsstruktureller Sicht grundsätzlich verträglich“, sagt Cima-Geschäftsführer Roland Murauer im VN-Gespräch. Mittelfristig könnte es laut dem Experten aber problematisch werden. „Die Peripherie wird weiter gestärkt, denn jeder Quadratmeter Ansiedlungsfläche generiert neue Begehrlichkeiten von Handelsbetrieben.“ Fest steht für Murauer auch, dass die geplanten Projekte zu Lasten der Kaufkraftströme im gesamten Rheintal gehen werden. Zudem ist er der Ansicht, dass die im Raumplanungsgesetz verankerte Unterscheidung zwischen „autoaffinen“ und „sonstigen“ Gütern nur mehr bedingt als Grundlage zur Beurteilung von Ansiedelungsbegehren herangezogen werden könne. Seiner Meinung nach sollte stärker darauf geachtet werden, um was für Betriebstypen (Discounter oder Marken-Anbieter) es sich handelt und ob diese Betriebe „innenstadtrelevante Kernsortimente“ anbieten.

Projekt vorerst gestoppt
Angesichts der nun vorliegenden Ergebnisse und der „unsicheren Entwicklungsperspektive im Gebiet des Kreisverkehres“ will Bürgermeister Martin Summer das Projekt Merkur/Leiner vorübergehend auf Eis legen. „Ich werde den Gremien in Rankweil vorschlagen, Entscheidungen über Umwidmungen und EKZ-Widmungen erst dann zu treffen, wenn im Raumplanungsgesetz eine Vertragsraumordnung machbar ist.“

Ablehnung bestätigt
Nach der Präsentation der Studienergebnisse sehen sich Rankweils Grünen in ihrer Ablehnung des Projekts bestätigt. „Ein klares Nein zu jeglicher Ausweitung von EKZ-Flächen am Ortsrand ist die einzige Chance, bereits verlorenes Terrain für die Ortskerne zurückzugewinnen“, so Gemeinderat
Christoph Metzler. Die Anpassung des Raumplanungsgesetzes, wie sie Bürgermeister Summer bezüglich möglicher Mieterwechsel vorschlägt, werde das Problem nicht lösen können.

Umfrage: Wie ist Ihre Meinung zur Erweiterung der EKZ-Flächen?

Martha Natt, Rankweil:
Ich weiß über die Umbaupläne für das Einkaufszentrum am Ortsrand noch gar nicht Bescheid, aber mit dem Auto ist es jetzt schon fürchtig in dieser Gegend, eine echte Katastrophe vom Verkehr her.

Herbert Fink, Rankweil:
Es wird sicher noch viel mehr Verkehr geben bei den derzeitigen Plänen, es ist jetzt schon alles verstopft da. Aber man wird wohl bauen lassen müssen, wenn man die anderen auch so große Vorhaben bauen lässt.

Renate Gisinger, Schlins:
Das Einkaufszentrum etwas zu modernisieren, ist sicher nicht schlecht. Aber so, wie es geplant ist, mit dem großen neuen Möbelcenter, kommt sicher noch viel mehr Verkehr. Es ist jetzt schon oft der Horror.

Marie Christin Dornacker, Rankweil:
Ich finde den geplanten Umbau des Einkaufszentrums am Ortsrand von Rankweil gut für die Kunden. Es wird größer werden und damit wird es mehr Auswahl und viele neue Geschäfte geben.

Quelle: VN/Heimat

Bürgerforum Vorderland:
vn.vol.at/buergerforum
Wie ist Ihre Meinung zum Einkaufszentrum? Das VN-Bürgerforum ist eine Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen und mit den VN und den verantwortlichen Stel­len Lösungen zu finden. Infos: vn.vol.at/buergerforum

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Rankweil
  • EKZ-Erweiterung vorerst auf Eis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen