AA

Eklat bei Stadtvertretung

Opposition verließ den Sitzungssaal. Sie machte damit ihrem Ärger Luft. Der Bürgermeister hatte sich geweigert ein Projekt öffentlich zu behandlen.

Hohenems kommt politisch nicht zur Ruhe: Am Mittwoch sind die Oppositionsparten aus der Stadtvertretersitzung ausgezogen. Grund dafür war die Weigerung von Bürgermeister Richard Amann, einen Tagesordnungspunkt öffentlich zu behandeln. Nun wird Amann Amtsmissbrauch vorgeworfen. Der Bürgermeister habe 650.000 Euro bei der Sanierung der Jüdischen Schule in den Kamin gesteckt, ohne dass etwas geschehen sei, kritisiert der Emsigen-Sprecher Bernhard Ammann. Er fordert nun den Rücktritt des Bürgermeisters.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Eklat bei Stadtvertretung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen