AA

Eiskalte Altacher siegen bei der Wiener Austria mit 3:1

Nikola Dovedan war gegen die Austria Altachs Matchwinner.
Nikola Dovedan war gegen die Austria Altachs Matchwinner. ©APA/Georg Hochmuth
Der CASHPOINT SCR Altach gewinnt das Auswärtsspiel bei Austria Wien klar mit 3:1 und festigt damit den zweiten Tabellenplatz.
Austria-Altach 1:3

Für das Spiel bei der Wiener Austria fiel Teamkeeper Andi Lukse kurzfristig aufgrund von muskulären Problemen im Hüftbereich aus, für ihn stand Martin Kobras zwischen den Pfosten. Nachdem Boris Prokopic verletzungsbedingt für die restliche Saison ausfällt, konnte Trainer Martin Scherb aber heute mit Andi Lienhart und Louis-Clement Ngwat Mahop nach deren Pause zwei Leistungsträger wieder in den Kader integrieren. Während Lienhart zunächst noch auf der Bank Platz nahm, stand Mahop bei seiner Rückkehr in der Startelf. Die „Veilchen“ schickte die mit im Durchschnitt 22,5 Jahren jüngste Mannschaft ihrer Bundesligageschichte auf das Feld, mit Borkovic und Kadiri feierten gleich zwei Spieler ihr Debüt in der höchsten Spielklasse Österreichs.

Perfekter Beginn

Der SCRA erwischte dann einen perfekten Auftakt im Happel-Stadion. Nach einem langen Pass von Schreiner, leitete Dovedan die Kugel technisch perfekt weiter. Ngamaleu setzte sich im Zweikampf gegen Rotpuller durch und der Angreifer überhob Keeper Hadzikic gefühvoll zur frühen Führung für die Rheindörfler. Nach kanpp zehn Minuten versuchte Dovedan durchzubrechen, im Laufduell mit Rotpuller ging der Altacher Akteur zu Boden, Schiedsrichter Eisner ließ in dieser Szene aber weiterspielen.

Netzer & Co agierten hochkonzentriert und kontrollierten die Partie über weite Strecken der ersten Halbzeit, der Gegner wurde weitestgehend vom eigenen Gehäuse ferngehalten und selbst versuchte man immer wieder selbst in der Offensive Akzente zu setzen. Nur einmal wurde es vor Kobras gefährlich, nach einer Flanke von Holzhauser herrschte kurz Unruhe im Strafraum, Kayode und Grünwald konnten allerdings in der Mitte nicht verwerten.

Dovedan legt nach

Aus einem Konter sollte dann der zweite Treffer für den SCRA gelingen. Galvao gewann einen Zweikampf gegen Venuto, der dabei leicht zu Boden ging. Der Ball kam zu Ngamaleu, der es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze versuchte. Diesen konnte Hadzikic nicht festhalten, Dovedan reagierte am schnellsten und spitzelte den Abpraller zum 2:0 in die Maschen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch nach 45 starken Altacher Minuten in die Halbzeitpause.

SCRA weiter eiskalt

In der Pause wechselte Austria-Trainer Fink das erste Mal, Prokop kam für Borkovic in die Partie. Am Spielgeschehen änderte sich zunächst wenig, auch wenn die Gastgeber ihre Bemühungen nun verstärkten. Altach ging aber weiter konzentriert zu Werke und ließ wenig zu. 57 Minuten waren vorbei, da tauchte der starke Dovedan wieder einmal im gegnerischen Strafraum auf. Beim Versuch abzuschließen wurde der 22jährige von Kadiri gecheckt, der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Zu diesem trat der Gefoulte selbst an und verwertete in souveräner Manier zum 3:0 aus Sicht der Vorarlbeger.

Mittlerweile kam auch Andi Lienhart nach seiner Verletzungspause zum Comeback, der Rechtsverteidiger kam nach etwas mehr als einer Stunde für Sakic in die Partie. Auch die Austria wechselte, der Ex-Altacher Tajouri-Shradi ersetzte Rotpuller. Mit der klaren Führung im Rücken stieg natürlich auch das Selbstvertrauen bei der Scherb-Elf immer weiter, bei einem Freistoß von Grünwald hatte man dann auch das nötige Glück, der Ball landete an der Oberkante der Latte (70.). Zwei Minuten vor dem Ende gab es dann noch Elfmeter für die Hausherren, Galvao brachte Pires zu Fall. Holzhauser trat an, Kobras hatte beim strammen Schuss keine Abwehrmöglichkeit.

Diesen Vorsprung spielten die SCRA-Akteure aber schlussendlich souverän über die Zeit und feiern damit den ersten Sieg im Spieljahr 2017, für Neo-Coach Martin Scherb war es gleichzeitig der erste Erfolg als Trainer in der Bundesliga. Mit diesem Auswärtserfolg gaben die Rheindörfler nicht nur die eindeutige Antwort auf die erste Heimniederlage vergangene Woche, auch Platz zwei der Tabelle konnte weiter gefestigt werden. Nächsten Samstag wartet die nächste Aufgabe auf Kapitän Netzer & Co, dann geht die Reise nach Graz zum Duell mit Sturm.

FK Austria Wien – CASHPOINT SCR Altach 1:3 (0:2)

Samstag, 25.02.2017, 18:30 Uhr

Ernst-Happel-Stadion

Tore: 0:1 Ngamaleu (4.), 0:2 Dovedan (29.), 0:3 Dovedan (58./Elfmeter), 1:3 Holzhauser (89./Elfmeter)

gelbe Karten: Grünwald bzw. Jäger, Dovedan, Galvao

FAK: Hadzikic; Stryger Larsen, Rotpuller (63. Tajouri-Shradi), Borkovic, Martschinko; Venuto, Kadiri, Holzhauser, Grünwald; Pires, Kayode (80. Friesenbichler);

ALT: Kobras; Sakic (62. Lienhart), Zech, Netzer, Galvao; Salomon, Netzer, Mahop (77. Zwischenbrugger), Schreiner; Dovedan (83. Luxbacher), Ngamaleu;

(scra.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Eiskalte Altacher siegen bei der Wiener Austria mit 3:1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen