AA

Einzigartige Krippe bereichert das Krippenmuseum

Armin Wohlgenannt ist stolz auf die Errungenschaft für das Krippenmuseum.
Armin Wohlgenannt ist stolz auf die Errungenschaft für das Krippenmuseum. ©Pezold
Antonio Pigozzi, dem Krippenkünstler aus Gazzano (Provinz Reggio Emilia) baute sein aktuelles Werk im Krippenmuseum auf.
Einzigartige Krippe bereichert das Krippenmuseum

Dornbirn. Bereits am Freitag wurde die 21 lfm lange Krippe im Dornbirner Gütle angeliefert und dann am Wochenende im Museum aufgebaut. Eigens für die neueste Errungenschaft wurde der Ausstellungsraum im Krippenmuseum umgebaut. Armin Wohlgenannt fungierte bis vor kurzem als Museumsleiter: „Die Krippe dokumentiert Szenen aus dem Leben Marias und Josefs und die ersten Schritte von Jesus Christus. Ausgestattet mit italienischem Flair und einer akribischen Liebe zum Detail hat der Künstler ein Meisterwerk geschaffen.

Szenen auf dem Weg zu Jesus

In Eigenregie hatte sich Antonio Pigozzi an die Arbeit gemacht und in ca. 2500 Stunden ein einzigartiges Krippenexemplar gebaut. Der Künstler bereist gerne seine Heimat, die Provinz Reggio Emilia, um sich von den verschnörkelten Häusern und romantischen Balkonen der Region inspirieren zu lassen. Anhand von Fotografien hat Antonio dann die Häuser aus Terrakotta gebaut. Mit viel Liebe zum Detail entstanden Szenen aus Lebensabschnitten der Familie Jesu. Da sieht man z.B. die Verlobungsszene von Maria und Josef, wobei Josef eine rote Rose in der Hand hält. Die dargestellten Frauen tragen ihre Waschzuber in den Händen, der Künstler legt viel Wert auf Authentizität. So kann ab dem 1. Mai der Besucher des Krippenmuseums die Volkszählung, die Herbergssuche, die Verkündung an den Hirten und Marias Erwartung, bis hin zur Geburt Jesu in Miniaturausgabe nachempfinden.

Eine innige Freundschaft

Armin Wohlgenannt ist seit vielen Jahren mit dem italienischen Krippenkünstler befreundet und hat die Sache mit der überdimensionalen Krippe ins Rollen gebracht: „Es hat eine Weile gedauert, bis ich alle überzeugt hatte, dass dieses Exemplar in unser Museum gehört!“ Wo sonst zahlreiche Krippen die Nischen hinter Glas zierten, wurde nunmehr Platz gemacht für das Bauwerk eines Italieners, der sich zur Aufgabe gemacht hat, etwas Einzigartiges zu schaffen.

Info: Am 1. Mai 2018 öffnet das Krippenmuseum seine Pforten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Einzigartige Krippe bereichert das Krippenmuseum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen