AA

Einstiger leitender Kriminalbeamter frei gesprochen

Zu viel Engagement brachte dem Kriminalbeamten die Anklage ein.
Zu viel Engagement brachte dem Kriminalbeamten die Anklage ein. ©BilderBox
Feldkirch - Die Staatsanwaltschaft ortete Amtsmissbrauch, der engagierter Ex-Chefermittler wollte nur helfen.

Selbst die Staatsanwaltschaft nennt den derzeit in Ruhe befindlichen Beamten einen der Besten, wenn nicht „den Besten“ seiner Branche. Und es fällt dem Ankläger schwer, einen Schuldspruch zu Lasten des wohlverdienten Ermittlers zu beantragen. Konkret ging es um einen Fall von erpresserischer Entführung in Griechenland. Ein Flüchtling soll erpresst und gefangen gehalten worden sein. Neben dem formellen Weg beschritt der einstige Beamte auch Wege, was ihm als Amtsmissbrauch angelastet wurde.

Praktisch und schneller

Da monatelanges Warten auf offizielle Antworten nicht weiter führte, erledigte ein zufällig in Griechenland urlaubender Dolmetscher vor Ort ein paar Dinge. Dazu gehörten Fotos von einem Gebäude, das Nachfragen, ob der Akt eingelangt sei und das Überreichen eines Briefes. Dies sei ungesetzlich, so  der Ankläger. „Kein wissentlicher Missbrauch der Amtsbefugnis“, sagte allerdings das Gericht. Der Beamte wurde freigesprochen und kann aufatmen. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einstiger leitender Kriminalbeamter frei gesprochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen