Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einsparpotenziale in der Verwaltung prüfen

Bezugnehmend auf immer häufiger genannte Zahlen über Einsparpotenziale in der öffentlichen Verwaltung regte LH Sausgruber eine Studie an.

Die “Ökonomischen Aspekte der Bundesstaatsreform” sollen mit Hilfe eines seriösen Forschungsinstituts erhoben werden.
Das Kuratorium des Föderalismusinstitut hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, diesen Auftrag an den Leiter des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO), Helmut Kramer, zu vergeben. Dem Föderalismusinstitut gehören neben Vorarlberg auch die Länder Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Niederösterreich an. Wesentliche Voraussetzung, so Sausgruber, ist die zeitgerechte Durchführung der Studie: “Bis 31. Jänner 2004 werden demnach konkrete Ergebnisse und Zahlen erwartet”, so Sausgruber.

“Seriöses Zahlenmaterial”

Landeshauptmann Sausgruber weiß um Einsparmöglichkeiten in der Verwaltung. Dabei reichen die Möglichkeiten von der klaren Regelung gesetzlicher Zuständigkeiten und der eindeutigen Aufgabenverteilung zwischen Bund, Ländern und Gemeinden bis hin zum Abbau von Doppelgleisigkeiten. “Diese Studie soll nun die möglichen Einspareffekte tatsächlich auch bewerten”, so der Landeshauptmann und erwartet sich seriöses Zahlenmaterial zu den Einsparmöglichkeiten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einsparpotenziale in der Verwaltung prüfen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.