AA

Einladung zum mundartMAI

Auftaktveranstaltung mundartMAI
Auftaktveranstaltung mundartMAI ©Veronika Hofer
Auftaktveranstaltung mundartMAI

Unter dem treffenden Untertitel “make gsi not war” finden den ganzen Mai über in vielen Orten Vorarlbergs Mundartlesungen statt. Den Auftakt machen in Lustenau am 1. Mai die MundartdichterInnen Werner Hagen, Otto Hofer, Adolf Vallaster, Anneliese Zerlauth und René Burtscher. Den musikalischen Akzent setzen Wolfgang Verocai (git, voc) und Markus Dürst (akk).
Die fünf Mundartautoren präsentieren vier Dialektregionen Vorarlbergs: Dornbirn, Lustenau, Mäder und Ludesch/Thüringerberg. Der noch jugendliche René Burtscher aus Thüringerberg hat mit seinen Mundartgedichten bereits mehrfach auf sein Talent aufmerksam gemacht. Anneliese Zerlauth aus Ludesch schreibt seit vielen Jahren und hat publizistisch mit ihrem Buch “Dura Nebl gluagat”.
Den Dornbirner Dialekt repräsentiert der als Texter des “Nôchejassers”, der “Flohmarktsprüche” und als Kabarettist (Pappköpfe) bestens bekannte Mundartdichter Werner Hagen.
Das beliebte Lustenauer Original Otto Hofer, als humoristischer Erzähler im ganzen Land bekannt, trägt Gedichte vor und gibt humorvolle Episoden aus seinem Buch “Geboren in Lustenau” zum Besten.
Adolf Vallaster aus Mäder – er leitet seit Jahren die Arbeitsgruppe Mundart der Literatur Vorarlberg – wird mit seinen tiefsinnigen und ironisch-humorvollen Texten ebenfalls zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.
Wolfgang Verocai, u. a. durch seine CDs “’s Läobo ischt ko Schoggi” und “50 plus” weit über Lustenau hinaus bekannt, wird mit seinen ins Ohr gehenden Liedern im Lustenauer Dialekt erfreuen. Begleitet wird er dabei von Markus Dürst, dem exzellenten Akkordeonspieler aus der Schweiz.
Die Zuhörer erwartet ein Frühschoppen voller literarischer Köstlichkeiten in der Fülle der Vorarlberger Mundarten mit einer gehörigen Portion Humor!

Ebenfalls am Sonntag, dem 1. Mai, findet um 17 Uhr im indischen Restaurant Haslach in Dornbirn unter dem Titel “Do Stubat-Buab und ‚s Wiibrtuorna” eine Mundartlesung mit Texten der Dornbirner Mundartdichter Armin Diem (1903 – 1951) und Toni Rüf (1881 – 1956) statt. Es lesen Henriette Hilbe und Ulrich Gabriel. Für die musikalische Note sorgen Rolf Aberer (b) und Herbert von Smuer (akk).

Bereits am 8. Mai, am Muttertag, findet eine weitere Veranstaltung in dieser Reihe statt. Otto Hofer erzählt um 17 Uhr im indischen Restaurant in Haslach humorvolle Episoden aus seinem Buch “Geboren in Lustenau” und wird dabei vom Lustenauer Duo Bartlis (Harry Scheffknecht und Herbert Mayer) musikalisch ergänzt.

Ulrich Gabriel, Adolf Vallaster:
“Mundart ist wieder ‚in’. Die Dialekte sind jedoch wie alle Sprachen einem steten Wandel unterworfen. Umgangssprachen, Fremdwörter und Abkürzungen beeinflussen die Mundart. Alte Formen, wie z. B. das “gsi”, scheinen verdrängt zu werden und nicht immer tritt Neues an ihre Stelle. Weltweit wird das Aussterben vieler Sprachen beklagt. Das Motto des mundartMAI’s ‚make gsi not war’ macht als Sprachmix (englisch, Mundart, hochdeutsch) den Bock zum Gärtner. Die Parodie in Form eines Verkehrszeichens weist humorvoll auf das verschwindende ‚gsi’ hin.”

Sonntag, 1. Mai, 11 Uhr – Reichshofsaal Lustenau
Sonntag, 1. Mai, 17 Uhr – Indisches Restaurant Haslach, Dornbirn
Sonntag, 8. Mai, 17 Uhr – Indisches Restaurant Haslach, Dornbirn

Kartenreservierung: 05572 23019 oder 0664 1150268

Weitere Angaben finden Sie unter: www.unartproduktion.at

Maria-Theresien-Straße,6890 Lustenau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Einladung zum mundartMAI
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen