Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einigung über Notschlafplätze in Vorarlberg

Unterbringung von notreisenden Müttern mit Kindern, Schwangeren und Kranken im Rahmen des Regelsystems möglich
Unterbringung von notreisenden Müttern mit Kindern, Schwangeren und Kranken im Rahmen des Regelsystems möglich ©VOL.AT
Bregenz – In der Frage nach Notschlafplätzen im Winter für besonders schutzbedürftige notreisende Personen gibt es eine Lösung. Für Mütter mit Kindern und Schwangere stehen bis zu zehn Plätze in Feldkirch bereit. Kranke und ältere, gebrechliche Menschen können bei Bedarf in Dornbirn und Bregenz unterkommen.

Für die Unterbringung können die Angebote des Regelsystems genutzt werden, es müssen keine Unterkünfte extra für diesen Zweck geschaffen bzw. eingerichtet werden, sagt Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker. Die Situation bei den Notreisenden habe sich gegenüber dem Vorjahr insofern verändert, als nun mehr junge Erwachsene – Frauen wie Männer – in Vorarlberg sind, weniger Frauen mit Kindern. Die Unterstützung im öffentlichen Raum durch zwei Sozialarbeiterinnen habe sich bewährt sich, so Landesrätin Wiesflecker. Die Notreisenden werden über Regeln, Rechte und Pflichten informiert und besonders schutzbedürftige Personen bekommen kurzfristige, vorübergehende Hilfe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einigung über Notschlafplätze in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen