AA

Einhundert Jahre Rechtssprechung

Man schrieb den 30. Oktober 1905, als das heutige Landesgericht seine Pforten öffnete. Einhundert Jahre Landesgericht Feldkirch waren ein guter Grund für einen großen Festakt.

Bereits im Jahr 1905, so Richter Heinz Bilz in seiner Begrüßungrede vor Justizministerin Karin Gastinger, LH Herbert Sausgruber, Liechtensteins Vizeregierungschef Klaus Tschütscher sowie den LR Erich Schwärzler und Dieter Egger seien die Gerichtsräumlichkeiten als „heilige Hallen der Gerechtigkeit“ bezeichnet worden.

Nachdem Gerichtspräsident Alfons Dür mit Maya den Werdegang des Gerichts im Festsaal des Landeskonservatoriums skizziert und Philippe Wolfcarius in einer altehrwürdigen Richteruniform mit Säbel auf der Bühne präsentiert hatte, stand der Smalltalk im Mittelpunkt. Neben LT-Präsident Gebhard Halder mit Vizepräsidentinnen Gabriele Nussbaumer und Bernadette Mennel, BR-Vizepräsident Jürgen Weiss, BR Edgar Mayer, OGH-Präsident Johann Rzeszut, Generalprokurator Walter Presslauer, OLG-Präsident Walter Pilgermair, Oberstaatsanwälten und Staatsanwälten wie Eckart Rainer, Kurt Spitzer, Gottfried Klotz oder Franz Pflanzner nahmen auch Bürgermeister Wilfried Berchtold, BH-Chefs wie Hans Mathis, Paul Gorbach oder Bernhard Widerin, Brigadier Gottfried Schröckenfuchs, Major Manfred Bliem, AK-Präsident Josef Fink, Hofrat Eckart Ratz, Justizanwaltschefin Krista Schipper, Klubchef Johannes Rauch, Richter und angehende Richterinnen wie Melike Kahles-Yolsal, Reinhard Flatz und Wilfried Marte, die Sicherheitsdirektoren Elmar Marent und Hans-Peter Ludescher oder Generalvikar Benno Elbs an dem Jubiläumsfestakt teil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Einhundert Jahre Rechtssprechung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen