Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eine Woche Theater, Kabarett und Musik im Mittelpunk

Die Stabfigurencompany machte auch heuer mit ihrem „Eumel“ die Straßen unsicher.
Die Stabfigurencompany machte auch heuer mit ihrem „Eumel“ die Straßen unsicher. ©TF
Hohenems. Mit „Marleni – preußische Diven blond wie Stahl“ des Puppentheaters Magdeburg ging am Samstagabend die 21. Auflage des Puppentheaterfestivals „Homunculus“ erfolgreich zu Ende.
Weitere Bilder vom heurigen Puppentheaterfestival

Mit beinahe derselben Besucherzahl wie im Rekordjahr 2011 beim Jubiläumsfestival zog Geschäftsführer Dieter Heidegger eine „ausgesprochen positive Bilanz“ über das heurige „Festival für Pointen, Puppen & Poesie“. Vor allem für „Die Echse und Freunde“ und die zwei Aufführungen des Theaters Laboratorium des früheren Homunculus-Intendanten Pavel Möller-Lück hätten weit mehr Karten verkauft werden können als zur Verfügung standen.

Viele Schulklassen

Aber auch die übrigen Aufführungen. die „Lange Nacht der jungen Theatermacher“ mit der Verleihung des „Rudolf-von-Ems-Preises“ sowie die Kindervorstellungen waren bestens besucht. Überhaupt klappt die Zusammenarbeit mit den Schulen recht gut, besuchten doch Klassen aus allen Emser Schulen ebenso wie solche aus Dornbirn und Wolfurt die eigens für Kinder konzipierten Stücke.

„Alle Altersschichten sind inzwischen vertreten“, freute sich Homunculus-Präsident Günter Bucher besonders über das „noch breiter als früher gefächerte und zunehmend internationale Publikum“ und über die hervorragenden Besucherzahlen auch bei experimentellen Aufführungen. Den anhaltenden Erfolg von „Homunculus“ führt Bucher vor allem auf die Kontinuität in der Intendanz und Geschäftsführung sowie auf den unentgeltlichen Einsatz von über 20 Freiwilligen zurück.

Homunculus 2013

Auch 2013 will Intendant Pierre Schäfer neben Kabarett und einem Chansonabend Puppentheater im weitesten Sinn – Bekanntes, Bewährtes und Neues – bieten. Fix ist bereits der Auftritt von „La Pendue“ aus Frankreich, die ihr neues Programm mit Musik, Puppen und Schattenspiel zeigen werden. Die in Hohenems von früheren Auftritten bestens bekannte Chansonette Tina Teubner wird die Vorpremiere ihres neuen Programmes „Männer brauchen Grenzen“ in Hohenems zeigen, und Elke Winkens wird als Vorarlberg-Premiere ihr erstes Kabarett „Alles gelogen” präsentieren. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Eine Woche Theater, Kabarett und Musik im Mittelpunk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen